Rollensaison Goodbye – So macht ihr euer Triathlonrad fit für den Frühling


Zugegebenermaßen sieht es draußen aktuell noch nicht nach Frühling aus. Wollt ihr jedoch euer Triathlonrad nach der Rollensaison einsatzbereit haben, habe ich heute einen kleinen Artikel für euch.

Wissenswertes vorab

Unterhalb des Lacks können sich sowohl bei Stahl- als auch bei Aluminiumrahmen Korrosionen bilden. Schweiß und Feuchtigkeit gelangen durch Poren oder Lackabplatzungen in die Lackoberfläche. Mit der Zeit kann die Korrosion so weit gehen, dass der Rahmen in seiner Substanz geschwächt wird.

„Schweiß bildet Korrosion.“

Carbon hingegen ist als Werkstoff korrosionsresistent. Allerdings sind viele Carbonrahmen mit Alu-Teilen ausgestattet, wie Lagerschalen, Zugangschläge oder Umwerfersockel, sodass auch hier der Schweiß Schaden verursachen kann. Grundsätzlich ist es deshalb wichtig, euer Rad regelmäßig mit Wasser abzuwaschen, damit der schädliche Schweiß entfernt wird.

Pads checken

Nachdem wir jetzt wissen, dass unser Schweiß während der letzten Einheiten nicht unbedingt Gutes verursacht haben könnte, arbeiten wir uns von oben nach unten am Rad entlang und sehen uns zunächst einmal die Pads auf dem Auflieger an. Haben sie ihre Form verändert? Kleben sie noch richtig oder löst sich eventuell der Klett vom Plastik-/Aluhalter der Auflage?

sfsdafFAF
LINKS: Schrauben fangen an zu rosten  MITTE: Klebereste und Rost durch Schweiß  RECHTS: Klett klebt nicht mehr

„Wir arbeiten uns am Rad von oben nach unten.“

Je nachdem, welches Aufliegersystem ihr montiert habt (z. B. Profile Design oder 3T), solltet ihr auch nach den Pad-Schalen schauen. Hier kann es bei Plastikschalen vorkommen, dass sie Mikrorisse über die Zeit bilden. Habt ihr die Pads abgenommen, solltet ihr die Schrauben der Schalen lösen und alles säubern. Hierzu reicht ein sauberer, fusselfreier Lappen.

sdfasdfasf
Neue Pads werden für verschiedene Auflieger-Systeme angebracht.

Die Ahead-Schraube lösen

Anschließend öffnen wir die Ahead-Schraube mit einem Inbusschlüssel und nehme diese (sowie eventuelle Spacer) ab. Auch hier solltet ihr beachten: Sind weiße Ränder (getrockneter Schweiß) oder Rost zu sehen, zunächst einmal alles reinigen.

Lösen der A-head-Schraube
Lösen der Ahead-Schraube

Den Vorbau abnehmen

Wer besonders gründlich nach seinem Rad schauen möchte, der löst auch noch die Schrauben des Vorbaus und nimmt diesen samt Lenker herunter. Anschließend reinigt ihr auch den Gabelschaft.

asdfasfa
Der Vorbau wird inkl. Lenker abgenommen und die unteren Spacer werden entfernt

Den Steuersatz säubern

Nun geht es an die Abdeckkappe des Steuersatzes, welche einfach nach oben hin abgezogen wird. Dort sammelt sich in den meisten Fällen sehr viel Schweiß. Wenn ihr auch hier alles gereinigt habt, solltet ihr eines beachten: die Kappe sollte vor dem Wiedereinsetzen gefettet werden!

Tipp: Fettet eure Abdeckkappe vor dem Wiedereinsetzen

sdfasdfsa
Tipp: Fettet eure Abdeckkappe vor dem Wiedereinsetzen!

Alles wieder zusammenbauen

Jetzt gehen wir umgekehrt vor: Abdeckkappe, Spacer, Vorbau-/Lenkereinheit mit Spacer und Ahead-Schraube wieder einsetzen. Die Kappe solltet ihr nun nur leicht anziehen, den Lenker ausrichten und einen Bremscheck machen. Dazu haltet ihr die Vorderradbremse gedrückt und drückt den Gabelschaft etwas nach vorn. Sollte er noch Spiel haben, zieht ihr die Schraube fester an. Danach könnt ihr mit einem Drehmomentschlüssel die Schraube richtig festziehen.

sdfaerewa
Vorbau-/Lenkereinheit wird wieder eingesetzt und mit dem Drehmomentschlüssel die Schrauben festgezogen.

 

Zu guter Letzt könnt ihr eure Vorrderradbremse noch checken. Durch den Schweiß, könnte sich eine Salzkristallschicht gebildet haben. Sollte dies der Fall sein, wischt ihr sie ab und checkt das Bremsverhalten.

Allzweckmittel: Fahrradreiniger

Nachdem jetzt die wichtigsten Teile am Rad wieder sauber sein sollten, könnt ihr euer Triathlonrad nochmal mit Fahrradreiniger (z. B. von Muc-Off) säubern. Besonders der vordere Bereich, rund um das Laufrad, die Bremse und den Gabelschaft sind besonders wichtig. Aber auch Oberrohr und die restlichen Teile dürfen abgewischt werden.

Mit dem Fahrradreiniger könnt ihr alle Oberflcähen abwischen
Mit dem Fahrradreiniger könnt ihr nochmal alle Oberflächen abwischen

Jetzt steht einer Ausfahrt draußen fast nichts mehr im Wege – außer das Wetter vermutlich.

Über Jens Strubel

Jens ist Mitinhaber des Frankfurter Renn- und Triathlonradladen Flamme Rouge Bikes. Als leidenschaftlicher Rennrad- und Criterium-Fahrer gibt er sein Wissen bei TIME2TRI weiter, indem er Artikel rund um die Radthemen schreibt. Neben gutem Espresso und getrockneten Tomaten ist Jens am liebsten bei heißen Temperaturen auf dem Rad unterwegs…

Schreibe einen Kommentar


Nach oben