Wellness-Kur für das Rad


Auch ein Fahrrad braucht manchmal eine Wellness-Kur. Denn ein sauberes Rad sieht nicht nur gut aus – primär beugt man durch die richtige Pflege auch Verschleiß vor und sorgt dafür, dass man lange Freude an seinem Flitzer hat.

Da bei uns im Haushalt regelmäßig mehrere Fahrräder im Einsatz sind, ist es mir wichtig, dass sie regelmäßig und mit geringem Zeitaufwand gewartet werden.

Mittlerweile habe ich viel Equipment ausprobiert und kann sagen: es gibt Sachen, die man braucht und Sachen, die man nicht braucht. Einige Sachen sind nützlich, jedoch am Anfang noch nicht zwingend notwendig – man kann sie sich auch erst im Laufe der Zeit zulegen. Wie beispielsweise einen Montageständer. Als ich noch keinen Montageständer besaß, verwendete ich alternativ einen Präsentationsständer, in den das Fahrrad am hinteren Rahmendreieck eingehängt wird. Alternativ funktioniert auch ein Besenstil , den man auf zwei Stuhllehnen legt, um dort den Sattel (wie in der Wechselzone) einzuhängen.

Equipment, welches ich verwende und empfehlen kann:

  • Montageständer, wie etwa den Tacx Spider Team T3350
  • Kettenhalter bspw. SuperB TB-CH10
  • 10 Liter Eimer
  • Spülmittel
  • Fahrradreiniger bzw. Entfetter – ich arbeite gerne mit dem Shimano Degreaser
  • alte Trinkflasche für den Degreaser
  • Diverse Bürsten, Schwämme, Tücher und Pinsel, empfehlenswert ist das Premium Bürsten Set von mucoff
  • Kettenöl, wie etwa das Brunox Top-Kett (Bulk) oder von anderen Herstellern
  • Carbonpflege, wie aus unserem Test der Brunox Produkte der Brunox Carbonpflege
  • Tücher oder alte Baumwoll-Shirts zum Trocknen des Bikes
Entdecke deinen neuen Triathlon-Trainingspartner
Werbung

Waschanleitung

Schritt 1: Zuerst die Laufräder demontieren, Kettenspanner in das hintere Ausfall-Ende einbauen und das Fahrrad in Montageständer einspannen

Kettenspanner einbauen
Kettenspanner einbauen

Schritt 2: Mit dem – in Degreaser getränkten – Pinsel die Kassette am Hinterrad einreiben und den Schmutz entfernen. Bei einer stark verschmutzten Kassette, wie am Mountainbike, kann die mucOff Bürste angewendet werden. Es sollten keine Sprühdosen verwendet werden, um den Entfetter nicht auf anderen Komponenten zu verteilen.

Intensive und gründliche Antriebsreinigung
Intensive und gründliche Antriebsreinigung

Schritt 3: Die Innenseite der Kette, die Schalt-Röllchen am Schaltwerk, sowie die Kurbel-Kettenblätter mit dem Pinsel und Degreaser reinigen.

Dreck von der Kette lösen
Dreck von der Kette lösen

Schritt 4: Mit Wasser den Degreaser abspritzen. Dabei darauf achten das er auch von anderen Komponenten abgetragen wird. Bitte keinen Hochdruckreiniger benutzen, da sonst sensible Lager beschädigt werden können. Anschließend die weiteren Komponenten reinigen:

  • Mit einer etwas härteren Bürste und mit Spülmittel-Wasser den Schmutz von der Kassette abbürsten.
  • Die ausgebauten Laufräder auch mit Spüli-Wasser und einem Schwamm reinigen – auch die Nabe! Hierbei gleich auf mögliche Beschädigungen des Mantels achten.
  • Damit die Kette aussieht wie neu, reicht es, sie mit reichlich Spüli-Wasser durch einen Schwamm zu drehen,
  • auch das Schaltwerk und die Kurbel dabei nicht vergessen.
  • Mit einem zweiten Schwamm den Lenker und Rahmen mit Spüli-Wasser reinigen. Am Lenkerband kann man schon etwas mehr schrubben.
  • Wichtig: auch die Bremsen und die Gabel-Innenseite reinigen.
Bremse und Gabel reinigen
Bremse und Gabel reinigen

Schritt 5: Das Rad von oben mit Wasser abspritzen und von dem Seifenwasser befreien.

Fahrrad mit Wasser abspritzen
Fahrrad mit Wasser abspritzen

Schritt 6: Abschließend müssen noch alle Komponenten abgetrocknet werden:

  • Mit einem separaten Tuch die Kette trocknen, indem diese durch das Tuch gezogen wird. Hierzu ist der Kettenhalter nötig, da die Kette sonst über den Rahmen schrammt.
  • Ein weiteres Tuch zum Trocknen des Rahmens nutzen.
  • Mit einem dritten Tuch, wie etwa einem altem T-Shirt (das z.B. schon ein paar Mal zum Trocknen verwendet wurde) werden zum Schluss die Zwischenräume der Kassette gereinigt.

Wer gerne für ein „sieht aus wie neu“ Bike sorgen möchte, nutzt zusätzlich die Carbonpflege. Diese auf ein sauberes, trockenes Tuch auftragen und den Rahmen abreiben.

Natürlich muss diese ausführliche Pflege nicht jedes mal durchgeführt werden. Mit etwas Übung dauert selbst diese Wellnesskur mit allen Vor- und Nachbereitungen nur etwa 10 Minuten.

Ein sauberes Rad sorgt nicht nur für den Neid der Trainingspartner, sondern dankt es auch mit Langlebigkeit und geringen Reibungsverlusten im Antrieb. Lieber regelmäßig ein bisschen Zeit in die Reinigung investieren – denn sonst kann es passieren, dass auch die größte Reinigung nicht mehr hilft.

Schlagworte:
Über Simon Schlichenmaier

Simon ist Triathlet aus Passion und will nicht nur sportlich immer besser werden. Sein Ziel ist es, durch TIME2TRI diese Leidenschaft an andere Athleten weiterzugeben. Als User der ersten Stunde ist er bei TIME2TRI besonders kritisch und will die perfekte Software als Trainingsbegleiter. Privat ist Simon ein "Mitesser" und spekuliert immer darauf, dass andere ihre Portion nicht schaffen.

Schreibe einen Kommentar


Beteilige dich an der Konversation zu “Wellness-Kur für das Rad”

Nach oben