Review: das große EAT CLEAN – Kochbuch von Tosca Reno


Tosca Reno ist für Anhänger der Clean Eating-Bewegung so etwas wie ein Superstar. Sie gilt als die Vorreiterin dieser Ernährungsphilosophie, hat über 25 Bücher verfasst und unzählige Menschen weltweit zu einem gesünderen Lebensstil inspiriert. Allein ihre Bücher aus der Eat-Clean-Serie haben sich über 2 Millionen Mal verkauft. Auch ich bin zugegebenermaßen ein großer Fan von Tosca – weshalb ich nicht lange gezögert habe, als ihr neuestes Buch auf den Markt kam: das große EAT-CLEAN-Kochbuch – über 150 Rezepte rund um die natürliche, gesunde Ernährung. Ob sich der Kauf lohnt? Lest selbst.

Der erste Eindruck

Das Buch kommt als 367 Seiten starkes Softcover daher und ist für 19,99 EUR hier erhältlich. Es ist aufgeteilt in einen Einleitungsteil sowie 13 einzelne Kapitel mit jeweils 10-13 verschiedenen Rezepten.

Positiv fällt mir auf, dass der Einleitungsteil sehr kurz gehalten ist. Auf wenigen Seiten werden die Basics erklärt: die wichtigsten Eat-Clean-Grundsätze, Hinweise zu der richtigen Protein-Menge und Portionsgrößen sowie ein kurzer Überblick darüber, warum ein schöner Körper zu 80% durch die richtigen Lebensmittel geschaffen wird.

Tosca Reno - Eat-Clean-Kochbuch Rezept
Tosca Reno – Eat-Clean-Kochbuch Rezept

 

13 Kapitel für einzelne Essens-Kategorien finde ich persönlich viel zu viel. Ein Blick in die Kapitel bestätigt mein Bauchgefühl: die Rezepte lassen sich nicht eindeutig einer Kategorie zuordnen – was dem Leser das Finden geeigneter Rezepte unnötig erschwert. Beispielsweise ist in fast jedem Kapitel irgendein Salat – Rezept enthalten. Darüber hinaus gibt es ein zusätzliches „Salate“-Kapitel – um einen Überblick über alle Salat – Rezepte zu erhalten, muss der Leser also alle 13 Kapitel durchblättern. Dies ist sehr umständlich – weniger ist manchmal mehr.

Die Kapitel / Kategorien im Überblick

  1. Frühstück
  2. Brunch
  3. Suppen
  4. Getreide und Hülsenfrüchte
  5. Soßen, Aufstriche und Salsas
  6. Tellergerichte und einfache Mahlzeiten
  7. vegetarische Gerichte
  8. für unterwegs
  9. Proteine
  10. Salate
  11. Gemüse
  12. Süßes
  13. Zutaten auf Vorrat

Das Layout des Buches ist für ein Kochbuch sehr gut gelungen. Ansprechende Bilder, Nährwertangaben pro Portion zu jedem einzelnen Rezept, Hinweise zur Vorbereitungs- und Zubereitungszeit sowie eine farbige Unterteilung der einzelnen Kapitel. Die Zubereitungs-Texte sind verständlich geschrieben und gut aufgebaut. Man merkt, dass die Autorin viel Liebe in das Kochbuch gesteckt hat.

Die Highlights

Bevor ich die  Rezepte beurteile, muss man sich noch einmal in den Kopf rufen, wer Tosca Reno ist. Tosca ist trotz ihres jungen Aussehens mittlerweile eine fast 60jährige Kanadierin, die im Alter von 40 Jahren begann, ihr Leben umzukrempeln. Sie verabschiedete sich von ihrem typischen „american way of life“ und begann, sich vorwiegend von natürlichen, unverarbeiteten Lebensmitteln zu ernähren. Daher darf man in meinen Augen keine super innovativen, modernen und neumodischen Rezepte erwarten – vielmehr geht das Buch in die Richtung „gesunde Hausmannskost für Jedermann“, ergänzt um ein paar wirklich tolle, außergewöhnliche Rezeptideen.

Tosca Reno - Eat-Clean-Kochbuch Rezept Baba Ghanoush
Tosca Reno – Eat-Clean-Kochbuch Rezept Baba Ghanoush

 

Toscas amerikanische / kanadische Herkunft ist in den Rezepten stark zu erkennen – sie sind tendentiell stark fleisch- und fischlastig. Darüber hinaus sind in fast allen Kapiteln mexikanisch angehauchte Rezepte zu finden.

Die Zutaten der einzelnen Rezepte sind nicht besonders exotisch und in den gängigen Supermärkten zu bekommen. Stellenweise werden gefühlt etwas sehr viele Zutaten in den einzelnen Rezepten verwendet und auch die Zubereitung dauert teilweise recht lange – auch dies schreibe ich aber eher Toscas Hintergrund zu.

Dass bei über 150 Rezepten nicht alle Rezepte dem persönlichen Geschmack entsprechen können, ist denke ich ebenfalls klar. Für mich persönlich waren jedoch – verglichen zu anderen Kochbüchern – leider relativ wenige Highlight – Rezepte dabei.

Mein Highlight in der Kategorie Frühstück / Brunch: nahrhafte Heidelbeer – Mais – Kuchen mit Datteln und geriebenen Äpfeln. Sie schmecken herrlich saftig und sättigen, ohne zu beschweren.

In der Kategorie der Hauptmahlzeiten sind meine Highlights definitiv die Brokkoliquiche mit Blauschimmelkäse sowie der spanische Reis, der der Rezeptbeschreibung nach zu urteilen als Beilage serviert wird.

Tosca Reno - Eat-Clean-Kochbuch Rezept
Tosca Reno – Eat-Clean-Kochbuch Rezept

 

Bei den Süßspeisen und Desserts warten Schmankerl wie eine Rhabarber – Walnuss- Torta sowie ein Schokolade-Mandel-Kuchen darauf, nachgebacken und sofort vertilgt zu werden.

Nach fast jedem Kapitel des Buches ist ein Abschnitt mit zusätzlichen Informationen enthalten – viele Hintergrund – Informationen über Kräuter, Hafer oder Süßungsmittel sind interessant, kurz und gut verständlich aufbereitet, sodass auch Leser, die erstmalig mit dem clean eating – Konzept zu tun haben, verstehen, worauf es ankommt.

Die Grafik zu den Portionsgrößen ist richtig gut gelungen – so wird ganz ohne Abwiegen auf der Küchenwaage ein guter, individueller Richtwert für die richtige Essensmenge geliefert. (Große Menschen haben meist größere Hände, daher größere Portionen als kleine Menschen mit kleineren Händen).

Tosca Reno - Eat-Clean-Kochbuch Rezept Salat auf kalten Soba Nudeln
Tosca Reno – Eat-Clean-Kochbuch Rezept Salat auf kalten Soba-Nudeln

 

Und ein weiterer Pluspunkt: alle Rezepte haben erstmal eines gemeinsam: sie schmecken.

Wo Licht ist, ist auch Schatten

Warum ich von dem Buch dennoch ein wenig enttäuscht bin? Hierfür gibt es 4 Gründe:

  • Tosca widmet das Buch ihren treuen Eat-Clean-Fans, ohne die es die Eat-Clean-Bewegung nicht gäbe. Schade nur, dass die Vorreiterin dieser Bewegung nicht mit den Ernährungstrends der Bewegung mitgeht und ihre neuesten Rezepte daran anpasst. Viele Zutaten des Kochbuches entsprechen nicht den aktuellen Eat-Clean-Grundsätzen, wie zum Beispiel:
    • Die Verwendung von fettreduzierten Milchprodukten wie fettreduziertem Joghurt und fettreduziertem Frischkäse. Clean Eating bedeutet einen Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel – light – Produkte und stark verarbeitete Milchprodukte sollten daher vermieden werden.
    • Die Verwendung von rotem Fleisch. Clean Eater setzen auf gesunde Fette – natürliche Pflanzenöle, Fisch, Nüsse, helles Fleisch. Sie verzichten auf ungesunde Fette, wie Transfette oder rotes Fleisch. Ein Großteil der Rezepte von Tosca enthält Fleisch-Produkte wie Schweinefleisch, Rindfleisch oder Lammfleisch – und steht daher den aktuellen eat-clean-Ansätzen entgegen.
    • Der hohe Zuckeranteil in sehr vielen Rezepten. Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten, Zucker zu ersetzen. Teilweise sind in einem Rezept Süße aus Apfelmus, Honig und Rohrohrzucker gleichzeitig enthalten. Die Autorin wird bewusst den Zuckergehalt aus ihren Nährwertangaben entfernt haben – ich habe ein paar Beispiel-Rechnungen gemacht und im Anschluss daran die Rezepte aus dem Buch für meine Zwecke angepasst und abgewandelt.
    • Die Verwendung von Brot wie z.B. Vollkorn-Hotdog-Brötchen oder Baguette-Brötchen. Diese Dinge sind in einer modernen, cleanen Ernährung nicht vorgesehen und können eigentlich total einfach durch gesunde, wirklich cleane Alternativen ersetzt werden. Schade, dass keine dieser Alternativen im Buch aufgegriffen wurde!
Tosca Reno - Eat-Clean-Kochbuch Rezept Vegetarische Auberginenlasagne
Tosca Reno – Eat-Clean-Kochbuch Rezept Vegetarische Auberginenlasagne

 

  • Vegetarier haben es mit diesem Buch nicht leicht, einen eat clean – Wochenplan zu erstellen. Gerade das Kapitel mit vegetarischen Rezepten ist wirklich dürftig. In den umliegenden Kapiteln, z.B. in dem zu Hülsenfrüchten, sind noch einige weitere vegetarische Rezepte zu finden. Die Hinweise zu Portionen zeigen, dass Tosca sich wohl noch nicht besonders intensiv mit der vegetarischen Ernährung auseinander gesetzt hat – 16 Handvoll Gemüse, 4 Handvoll Obst, 4-6 Eier, 3 Handvoll Hülsenfrüchte, 6 Handvoll Körner, 3 Becher Milchprodukte sowie 2 Handvoll Nüsse werden empfohlen – ich persönlich halte es für gesünder, meinen Proteinbedarf nicht durch 6 Eier am Tag (der Empfehlung nach müsste ich 30-42 Eier wöchentlich essen!) zu decken, sondern durch pflanzliche Proteinquellen – Quinoa, Hirse, Dinkel,… – es gibt so viele Alternativen!
  • Der Protein-Gehalt der einzelnen Gerichte ist mit teilweise unter 5g pro Portion sehr gering – v.a. vor dem Hintergrund, dass Tosca in ihren einleitenden Kapiteln insbesondere auf den Proteinbedarf des Menschen eingeht. Hinweise wie „essen Sie das Eiweiß von 3 hartgekochten Eiern dazu“ sind zwar nett – und erhöhen natürlich die Proteinzufuhr der Mahlzeit – allerdings wäre es schön gewesen, wenn die Rezepte auch ohne das Essen zusätzlicher, hartgekochter Eier den Proteinbedarf je Mahlzeit annähernd gedeckt hätten.
Tosca Reno - Eat-Clean-Kochbuch Rezept
Tosca Reno – Eat-Clean-Kochbuch Rezept

 

  • Das Kapitel „Zutaten auf Vorrat“ ist vom Ansatz her eine gute Idee – aber miserabel in der Umsetzung. Hier hätte man tolle Dinge wie z.B. selbstgemachte Gemüsebrühe, getrocknete Früchte oder eine Einkaufsliste für die Grundausstattung hinterlegen können. Tatsächlich sind hier jedoch einzelne Saucen und Rezepte mit Haltbarkeit von 1-3 Tagen bzw. Rezepte zum sofortigen Verzehr hinterlegt. Warum diese Dinge im Kapitel „auf Vorrat“ aufgeführt werden und nicht in den jeweiligen Saucen-Kapiteln o.ä. verstehe ich nicht.

Fazit

Das Buch von Tosca Reno ist definitiv kein Kochbuch für junge Menschen, die sich bereits intensiv mit aktuellen Ernährungstrends auseinandersetzen und sich in Sachen clean eating am Zahn der Zeit befinden. Es ist jedoch sehr gut für Leute im Alter von 50 aufwärts geeignet – oder für Menschen, die bislang auf gute Hausmannskost gesetzt haben und sich nun gesünder und natürlicher ernähren wollen. Erfahrungen in der Küche sollte man auf jeden Fall mitbringen – aufgrund der zahlreichen Zutaten und Zubereitungsschritte der einzelnen Rezepte würde ich das Buch eher weniger für Koch-Anfänger empfehlen. Eigentlich würde ich dem Buch nur 3,5 Sterne geben. Da ich Tosca aber sehr viel zu verdanken habe, gibt es noch einen halben Sympathie-Punkt einer – trotz allem – treuen Anhängerin und damit 4 von 5 TIME2TRI Sternen.

Entdecke deinen neuen Triathlon-Trainingspartner
Werbung
Über Stephanie Päthe

Steffie ist die Frau für schöne Dinge. Weil sie gutes Design und das Besondere liebt, gestaltete sie ihren Trainingsplan bis zur Geburt von TIME2TRI mangels gefallender Trainingssoftware noch kreativ per Hand. Steffie macht Sport nicht nur aus Spaß an der Bewegung sondern auch, weil sie Herausforderungen liebt. Apropos: Unsere Kreative liebt das Abhaken von To-Do-Listen und gesundes Essen - ihre Schwachstelle ist allerdings der Ritter Sport-Fabrikverkauf...

Schreibe einen Kommentar


Beteilige dich an der Konversation zu “Review: das große EAT CLEAN – Kochbuch von Tosca Reno”

  • Danke für die ausführliche Rezension. Ich kenne das Buch nicht und wäre bestimmt enttäuscht, wenn ich mir es gekauft hätte.

Nach oben