Tu mal lieber die Möhrchen: der beste Karottenkuchen der Welt


Er kann es uns leider nicht persönlich verraten aber ich bin mir sicher: der Osterhase liebt Möhrchen genauso sehr wie seine Artgenossen. Natürlich darf daher pünktlich zum Osterfest ein Osterkuchen nicht in unserer Knowledge Base fehlen. Ich selbst bin mit Karottenkuchen groß geworden – allerdings war mir unser traditionelles Familienrezept viel zu reichhaltig, um es zu veröffentlichen. Ich bin ein wenig durch unsere Versuchsküche gewirbelt – herausgekommen ist für euch das weltbeste Rezept für einen gesunden und leckeren Karottenkuchen.

Der Kuchen wurde so saftig und lecker, dass ich es selbst kaum glauben konnte. Er kommt mit relativ wenig Zucker aus, da auch die Möhren von Natur aus süß sind und schmeckt mir am Besten mit einem dicken Topping aus Frischkäse und ein wenig Pistazien-Crunch.

Karottenkuchen (3 von 4)

Zutaten

  • 100g Butter
  • 150g Magerquark
  • 80g Kokosblütenzucker
  • eine Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 350g fein geraspelte Möhren
  • 4 Eier

Für das Topping

  • 300g Natur-Frischkäse
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • nach Belieben noch 2 EL Kokosblütenzucker
  • 2 Handvoll Pistazien
  • 1 TL Honig

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen.

Die Haselnüsse in eine fettfreie Pfanne geben und kurz anrösten, bis sie leicht bräunen und beginnen zu duften.

Den Zucker mit der Butter verrühren, bis sie sich aufgelöst haben. Die Eigelbe, den Quark sowie die Nüsse hinzugeben und alles kurz verquirlen.

Karottenkuchen (1 von 4)

Mehl, Backpulver, Zimt und Möhren hinzugeben. Vorsichtig das steife Eiweiß unterheben und alles zusammen in eine gefettete Springform geben.

Auf mittlerer Schiene für ca. 45 Minuten backen.

Auskühlen lassen.

Währenddessen die Pistazien hacken und mit 1 TL Honig in einer Pfanne erhitzen und karamellisieren.

Den Frischkäse mit etwas Zitronensaft vermengen (und auf Wunsch noch etwas Kokosblütenzucker hinzugeben), gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Die karamellisierten Pistazien darauf geben und genießen.

Über Stephanie Päthe

Steffie ist die Frau für schöne Dinge. Weil sie gutes Design und das Besondere liebt, gestaltete sie ihren Trainingsplan bis zur Geburt von TIME2TRI mangels gefallender Trainingssoftware noch kreativ per Hand. Steffie macht Sport nicht nur aus Spaß an der Bewegung sondern auch, weil sie Herausforderungen liebt. Apropos: Unsere Kreative liebt das Abhaken von To-Do-Listen und gesundes Essen - ihre Schwachstelle ist allerdings der Ritter Sport-Fabrikverkauf...

Schreibe einen Kommentar


Nach oben