#Triday: Interview mit Quarq


Für meinen heutigen #Triday habe ich mal die Seiten gewechselt. Normalerweise bin ich in Interviews ja derjenige, der gefragt wird. Heut frage ich meinen Partner Quarq über seinen Weg in den Triathlon, seine Wünsche und Ziele.

Viel Spaß mit dem ersten Interview mit vertauschten Rollen!

„Heut frage ich meinen Partner Quarq über seinen Weg in den Triathlon, seine Wünsche und Ziele.“

Andi: Hey Quarq, du gehörst in deiner Kernsportart zu den Besten und hast deinen Weg an die Weltspitze bereits gemacht. Mich interessiert, wie du das geschafft hast. Wo kommst du her, wie lief deine Entwicklung?

Vielen Dank, Andi! Es war einmal ein Triathlet aus South Dakota, der für eine Zeit in Australien lebte und sich einfach keinen Leistungsmesser für sein Fahrrad leisten konnte. Dieser Mann, Jim Meyer, war Maschinenbauingenieur und Mathematiker und baute sich einfach selbst einen erschwinglicheren Leistungsmesser. Nach seiner Rückkehr nach South Dakota begann seine Idee, diesen auch für andere anzubieten zur Realität zu werden und im Juni 2008 wurde der erste Leistungsmesser ausgeliefert. In den letzten 12 Jahren habe ich mich vielen Herausforderungen gestellt. Ich habe ein großartiges Team, das unbedingt die bestmöglichen Produkte entwickeln will. Da wir in den Black Hills von South Dakota wohnen, haben wir ein großes Testgelände, um unsere Produkte zu testen und sie in unserem täglichen Leben zu verwenden.

Und wie bist du zum Triathlon gekommen?

Triathleten haben keine Angst, neue Dinge auszuprobieren, um besser, klüger und schneller zu trainieren. Sie übernehmen neue Produkte manchmal vor jedem anderen Radfahrer. So zählten sie zu meinen ersten Kunden und unterstützen uns immer noch bei der Verbesserung der aktuellen Produkte und der Einführung neuer Innovationen auf dem Markt. Wie ein Triathlet in jedem Bereich seines Rennens Sekunden sparen will, um dann einen großen Unterschied in der Endzeit zu machen, strebe ich immer Verbesserungen an, egal wie klein, um den größten Unterschied bei den fertigen Produkten zu machen.

Foto: Quarq Technology
Foto: Quarq Technology

Wie jeder weiß, gibt es im Triathlon mehrere Disziplinen zu bewältigen und nicht jeder ist ein ausgeglichen guter Schwimmer, Radfahrer und Läufer. Wo liegen deine Stärken?

Präzision, Genauigkeit und Haltbarkeit. Ich bin Sportler in allen Disziplinen und weiß, wie nützlich wirklich genaue Daten sind und warum wir uns nie mit einem ungenauen, billigen Zahlengenerator zufrieden geben werden.

Was man ja selten sieht, ist der Alltag eines Weltklasseathleten. Wie sieht bei dir ein ganz normaler Trainingstag aus?

Es beginnt immer mit einem Problem. Ein Problem, das wir für den begeisterten Radfahrer und Athleten lösen wollen. Dann wird eine Liste mit „muss haben“-, „nett zu haben“-, „eher nicht so wichtig“-Anforderungen an das Design-Engineering-Team gegeben. Wenn zur Mittagszeit geschriebene Wörter zu physischen Prototypen werden, finden Hunderte von Labor- und realen Teststunden statt. Dann, Nachmittags, wenn das Produkt fast fertig ist, beginnt das Marketingteam mit der Zusammenstellung der notwendigen Informationen, um die Kunden und die Fahrradindustrie über die Dinge, die wir entwickeln, aufzuklären und zu erfahren, wie sie Ihren Alltag damit wirklich verändern können.

Ein Sportler ist ohne sein Team im Hintergrund nicht in der Lage, Höchstleistungen zu bringen. Magst du uns dein Team etwas näher vorstellen?

Am Standort Spearfish sind knapp 50 SRAM-Mitarbeiter beschäftigt. Wir haben zwei Gebäude. Im Qastle ist das Testlabor, Werkstätten, Designingenieure, Softwareentwickler und ein Fahrradgeschäft. Das Base Qamp in der gleichen Straße hinunter beherbergt den Rest. Produktion und Fertigung, Material- und Logistikteams, Kundendienst, Fabrikingenieure, Verkauf und Marketing und ein weiterer Fahrradladen.

Foto: Quarq Technology
Foto: Quarq Technology

Was war dein härtester Wettkampf?

Die Elektronik im Allgemeinen und insbesondere die Fahrradindustrie entwickeln sich sehr schnell und jeder behauptet, dass seine Technologie die beste ist. Das kann für Kunden manchmal verwirrend sein. Für mich ist es nicht leicht, Benutzerfreundlichkeit, Qualität und Genauigkeit so gut zu vermitteln, dass meine Kunden sie wirklich verstehen.

Auf welche deiner Leistungen bist du besonders stolz?

Ich bin sehr stolz darauf, seit 12 Jahren Branchenführer bei Powermetern zu sein. Um dies zu erreichen, brauchte es viel Innovation, um die besten Produkte zu entwickeln. Natürlich wäre all dies ohne mein sehr talentiertes Team nicht möglich, das mir bei jedem Schritt geholfen hat.

Foto: Quarq Technology
Foto: Quarq Technology

Gibt es etwas, dass deine Fans wirklich über dich wissen müssen?

Wenn Leute an mich denken, denken sie normalerweise an Genauigkeit und Haltbarkeit. Eines der Dinge, auf ich sehr sehr stolz bin, ist jedoch, wie wir uns um unsere Kunden kümmern. Wenn sie eine Frage haben oder eine Anleitung benötigen, haben wir das kompetenteste Kundendienstteam der Branche. Diese Leute lieben es, unseren Kunden zu helfen. Wirklich.

Zum Schluss die Frage, die man als Profi immer wieder gestellt bekommt. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Ich bin davon überzeugt, dass Daten eine wichtige Rolle spielen, und ich will die Branche bei der Unterstützung von Radfahrern anführen. Um dies zu erreichen, werde ich weiterhin neue und aufregende Wege finden, um dem Radfahrer Daten zur Verfügung zu stellen. Und helfen, die Fahrqualität, die Zufriedenheit und die Leistung zu verbessern. Ich bin gespannt auf die Zukunft und dankbar, dass ich einen kleinen Beitrag dazu leisten kann.

Über Andi Böcherer

Aus der Freude an der Bewegung, der Lust auf Abenteuer und der Suche nach den eigenen Grenzen hat Andi Böcherer mit dem Triathlon angefangen. Seinen ersten Triathlon hat der Freiburger 2002 absolviert und 2008 seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Andi ist unter den besten Fünf beim Ironman Hawaii gewesen, Europameister geworden und landet bei fast jedem Wettkampf auf dem Podium. Sein Motto: „Don’t dream of a magic day, train for a solid day!“

Schreibe einen Kommentar


Nach oben