Als Rookie war ich extrem nervös: #fragenfreitag mit Roger Milenk


Es ist wieder #fragenfreitag ! Roger Milenk, Inhaber der Firma ACS Vertrieb GmbH, brachte 1993 die ersten Energy-Gels auf den europäischen Markt und ist seither aus dem Triathlonsport nicht mehr wegzudenken. Aber nicht nur das – Rogers Steckenpferde sind Sportlerernährung und Wattmessung. Was für ihn Triathlon bedeutet und was ihn im Leben am meisten geprägt hat, erfahrt ihr in unserem Interview mit ihm.

1) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (bereits gestorben oder noch lebend) würdest du gerne einmal einen Tag verbringen und warum?

Den Dalai Lama

2) Deine größte Leidenschaft außerhalb des Triathlonsports?

Eine bestimmte Sportwagenmarke

Roger mitten im Training
Roger mitten im Training

3) Welcher Wettkampf war dein erster? Welche besondere Erinnerung verbindest du mit ihm?

Ein Radrennen vor Urzeiten (80iger Jahre). Als Rookie war ich extrem nervös und angespannt.

„Als Rookie war ich extrem nervös und angespannt.“

4) Was ist der größte Fauxpas, der dir jemals in einem Wettkampf oder im Training passiert ist?

Die Tour von Meran über das Stilfser Joch und den Umbrailpass. Hatte das Wetter komplett unterschätzt und weiß seitdem, wie sich eine Abfahrt mit Frostbeulen anfühlt.

5) Was darf in deinem Rucksack niemals fehlen?

Absolut keine Ahnung, ich nutze keine Rucksäcke :=)

Seit mehreren Jahren im Vertrieb für Squeezy Sports Nutrition, Topo, Rotor, etc.
Seit mehreren Jahren im Vertriebsdienst für Squeezy Sports Nutrition, Topo, Rotor, etc.

6) Mit welcher Trainingseinheit kann man dich so richtig ärgern?

Oh, ganz einfach. Auf dem Rad, wenn komplett ohne Verstand gefahren wird. Zum Beispiel jede Welle mit zu viel Druck und oben dann komplett rausgenommen werden muss. So sieht für mich kein sinnvolles Training aus.

7) Welche 3 Dinge würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Feuerzeug, Messer und Satellitentelefon – lacht.

8) Wer oder was hat dich in deinem Leben am meisten geprägt?

Jede Einzelne Erfahrung, ob positiv oder negativ und die Selbstreflexion dieser, mit einem guten Coach.

9) Was wolltest du schon immer mal machen?

Ein Jahr Auszeit!

10) Vervollständige den Satz: Triathlon ist für mich….

…ein faszinierender Sport. Wäre da nicht das Wasser, denn das meide ich, wie der Teufel das Weihwasser.

Über Lena Nikolakis

Lena ist nicht nur unser TIME2TRI Kreativkopf sondern auch als begeisterte Ausdauersportlerin dem Triathlonsport verfallen. Mit einem Ohr immer am Puls der Zeit weiß sie ganz genau ,welche Themen und Trends die Szene aktuell bewegen. Neben gutem Design und geometrischen Formen ist Lena vor allem für schnelle Motoren und Jan Frodeno zu begeistern...

Schreibe einen Kommentar


Nach oben