Im Detail: Canyon Speedmax CF 9.0 DI2


Neue Saison, neues Material, neuer Motivator! TIME2TRI CEO Sören hat sich für die kommende Saison eine Motivationsspritze gegönnt: das aktuelle Canyon Speedmax CF 9.0.
Ich durfte mir das Rad und die verbauten Komponenten genauer anschauen und stelle euch heute das Rad in seinen Details vor.

Ganz allgemein muss man den Versandhändler aus Koblenz nicht vorstellen. Schon jeher für ein starkes Preis-Leistungsverhältnis bekannt, spaltet er die Meinungen der Sportler. Die einen sind Fan vom Direktvertrieb, die anderen vertrauen auf den lokalen Händler um die Ecke und geben dafür auch gerne mal einen Euro mehr aus.

Nachfolgend wird daher nur die technische Ausstattung des Canyon Speedmax CF 9.0 betrachtet.

Das Speedmax CF gibt es für die Saison 2017 in zwei unterschiedlichen Ausführungen – das Speedmax CF und das Speedmax CF SLX, welches auch als Grundlage für das Rad von Jan Frodeno bei seiner Weltrekordfahrt in Roth 2016 diente. Das Canyon Speedmax CF soll laut Canyon die Variante des Triathlonrads sein, welches dank einer gegenüber dem SLX geänderten Rahmengeometrie (etwas höher und kürzer) eine für Altersklassenathleten gemäßigtere Sitzposition zulassen soll. Sören hat sich für das Canyon Speedmax CF 9.0 mit der DI2 und den Reynolds Strike SLG Carbon Clincher (also klassische Faltreifen, aber Tubeless ready) entschieden.

Allgemein

Das Speedmax CF 9.0 DI2 präsentiert sich mit der 2×11-fach Di2 Ultegra, direct Mount Ultegra Bremsen und einer „Racing kompakt“ (52/36) Übersetzung. Trotz der gemäßigteren Sitzposition, vor der Gabel und hinter dem Sattelrohr verbauten Standard Bremsen sollen die aerdoynamischen Werte dem großen Bruder SLX nicht zu sehr nachstehen. Vorteil der Standard Bremsen (Shimano Ultegra direct mount) ist, dass die Wartung (Reinigen, Einstellen,…) viel leichter von der Hand geht.

Entdecke deinen neuen Triathlon-Trainingspartner
Werbung

Cockpit

Das Cockpit des Speedmax CF besteht aus Eigenentwicklungen der Koblenzer und den (Aluminium) Extensions T5+ von Profil Design. Der aerodynamische Vorbau (V21), mit einem eigenen Spacer System, soll in Verbindung mit dem eigens entwickelten Basebar H30 für perfekte Aerodynamik sorgen. Die von Profile Design bekannte Einstellungsvielfalt der Extension verhilft einen Kompromiss aus Aerodynamik und Komfort zu finden. Sie werden mit den Armpads auf die Oberseite des Basebar montiert, was bedeutet, dass die Bauhöhe in Summe durch den höheren Stack (komfortable Geometrie) beachtet werden muss (Sattel-Lenker-Überhöhung).

Ein großer Vorteil der Kombination dieses Basebars und der Möglichkeit die Standard Extension zu montieren ist, dass auch anders geformte Extension verbaut werden können. So zum Beispiel auch die V4+ von Profile Design, welche unter dem Lenker montiert werden und somit eine flachere Position zulassen.

Canyon V21 Vorbau mit Spacer
Canyon V21 Vorbau mit Spacer

Schaltzentrale

Das Bike kommt mit der elektrischen Schaltung Di2 Ultegra aus dem Hause Shimano daher. Die Möglichkeit, nun auch beispielsweise im Wiegetritt direkt am Bremsgriff zu schalten, gibt Sicherheit. Ein schneller, mit minimalem Kraftaufwand verbundener Gangwechsel ist garantiert. Dass die Funktion der Tasten individuell gewählt werden kann (zusätzliches Equipment notwendig), lässt die persönlichen Vorlieben berücksichtigen.

Die „Junktionbox“ mit Akkuzustandsanzeige und Ladeschnittstelle ist in der auf dem Oberrohr verbauten „CANYON ENERGY BOX“ versteckt.

„Zum Laden ist die Junktionbox nach rechts zu schieben und von der, in der CANYON ENERGY BOX verbauten, Halterung zu nehmen!“

Dem Vorteil, dass die Junktionbox sauber aufgeräumt ist, steht der Nachteil gegenüber, dass die Status LED Anzeige nicht sichtbar ist. Man muss also pro-aktiv regelmäßig die Akku Kapazität überprüfen. Wie viel Material die Vorratsbox aufnimmt und wie sicher auch verwahrt, wird sich noch zeigen müssen. Die Variante des Wettbewerbs wurde im Testbericht von unserer Nadine bereits bemängelt.

Vorratsbox Canyon mit Junktionbox
Vorratsbox Canyon mit Junktionbox

Geschaltet wird, wie geschrieben, elektrisch mit den Shimano Endschaltgriffen und am Bremsgriff über jeweils 2 Tasten. Die Schaltgeschwindigkeit und Tasterbelegung wurde hier wie bei allen Di2 Varianten im Standard programmiert und nicht geändert.

Canyon Speedmax CF 9.0 Aero Cockpit
Canyon Speedmax CF 9.0 Aero Cockpit

Antrieb

Die Kurbel ist eine Shimano Ultegra mit Semi-Kompakt Kettenblätter. Semi-Kompakt bedeutet, dass die Kettenblätter eine Abstufung 52/36 haben (Kompakt = 50/34, Standard 53/39).

Standardmäßig wird das Canyon Speedmax CF mit der 11-fach Kassette von Shimano und einer 11-25 Abstufung geliefert. Das Schaltwerk hat einen kurzen Käfig, so dass laut Shimano maximal ein 28er Ritzel hinten gefahren werden kann. Wer ein 32er Ritzel hinten fahren möchte, benötigt ein Schaltwerk mit langem Käfig.

Laufräder

In der Speedmax CF 9.0 Variante sind die Laufräder von Reynolds verbaut. Die Strike SLG Vollcarbon Laufräder bieten mit einer 62er Felgenhöhe eine sehr gute Aerodynamik und sollen auch bei Seitenwind noch eine gute Handhabbarkeit bieten. Für einen unkomplizierten Reifenwechsel sind die Laufräder in der Clincher Version, also für die Nutzung mit Falt-/ Drahtreifen verbaut – aber bereits Tubeless ready. Hierbei handelt es sich um einen Kompromiss der klassischen Schlauch-Variante mit der schlauchlosen Version.

Immer mehr im Kommen sind Tubeless Mäntel (Funktionalität analog zum Autoreifen). In der Tubeless Version wird komplett auf den Schlauch verzichtet. Hierdurch soll sich der Rollwiderstand durch die Reibung zwischen Schlauch und Mantel reduzieren. Eine erhöhte Pannensicherheit und mehr Komfort, da mit weniger Luftdruck gefahren werden kann, sind weitere, von den Herstellern genannte, Vorteile. Ein- und ausgebaut wird das Hinterrad durch normale Schnellspanner.

Reifen

Wie oben beschrieben, sind die Reynolds Strike SLG bereits tubeless fähig. Verbaut werden von Canyon aber Standard Mäntel – Continental Grand Prix TT – mit einer Reifenbreite von 23mm am Vorderrad und 25mm am Hinterrad. Die Continental Grand Prix stehen für einen reinen Wettkampf Mantel. Mit einem Minimum an Pannenschutz sind die Mäntel auf Speed ausgelegt, sollen den Rollwiderstand reduzieren und dennoch mit einer guten Bodenhaftung ausgezeichnet sein.

Sattel

Von Canyon verbaut ist der FIZIK ARDEA TRI Sattel. Im Rahmen der Bike-Einstellung wurde dieser aber durch den ISM Adamo Sattel von Sören getauscht. Die Einstellbarkeit der Sattelposition ist auf der Canyon eigenen Sattelstütze S31 uneingeschränkt gegeben.

Maximale Einstellbarkeit: Canyon S31 Sattelstütze
Maximale Einstellbarkeit: Canyon S31 Sattelstütze

Besonderheiten

Canyon hat bei der Entwicklung der S31 Sattelstütze auch die oftmals unter dem Sattel verbauten Flaschenhalte bedacht. Hierzu bietet Canyon optional im Online Shop das „CANYON BOTTLE ADAPTER KIT“ zum Kauf an. Mit diesem Kit kann man 1-2 Trinkflaschen fix montieren.

Aerodynamische Trinkversorgung
Aerodynamische Trinkversorgung

Die Griffigkeit der Extension wird nicht durch ein klassisches Lenkerband erzielt, sondern durch die Schaumstoffgriffe von Ergon. Mit dem Wechseln dieser konnten bisher keine Erfahrungen gemacht werden, voraussichtlich müssen aber die Endschalthebel dazu demontiert werden.

Ergon Schaumstoff Überzug statt gewickeltes Lenkerband
Ergon Schaumstoff Überzug statt gewickeltes Lenkerband

Über die Erfahrungen mit dem Canyon Speedmax CF 9.0 Di2 und darüber, wie es sich im Training und Wettkampf schlägt, werden wir hier zu einem späteren Zeitpunkt berichten.

Unboxing

Schaut euch unser Unboxing Video an, um zusätzlich einen „bewegten Blick“ auf das Speedmax CF 9.0 zu erhalten.

Schlagworte:
Über Simon Schlichenmaier

Simon ist Triathlet aus Passion und will nicht nur sportlich immer besser werden. Sein Ziel ist es, durch TIME2TRI diese Leidenschaft an andere Athleten weiterzugeben. Als User der ersten Stunde ist er bei TIME2TRI besonders kritisch und will die perfekte Software als Trainingsbegleiter. Privat ist Simon ein "Mitesser" und spekuliert immer darauf, dass andere ihre Portion nicht schaffen.

Schreibe einen Kommentar


Nach oben