Protect your skin the Frodo way: pjuractive 2skin im Test


In unserem Hause wurde mal wieder getestet, was das Zeug hält. Dieses Mal haben wir ein Produkt unter die Lupe genommen, das Schutz vor Wundscheuern und Blasenbildung verspricht: pjuractive 2skin.

Ich muss gestehen, dass ich erst, seitdem IRONMAN Weltmeister Jan Frodeno das Unternehmen als seinen Partner vorstellte, auf das Produkt aufmerksam geworden bin. Das generelle Thema – Schutz der Haut durch ein Silikon-Gel – war mir jedoch nicht unbekannt. Bis vor Kurzem nutzte ich bereits ein ähnliches Produkt – ein recht festes Gel von Hansaplast. Da dieses leider nicht mehr im Handel erhältlich ist, war ich sehr gespannt, was pjuractive 2skin zu bieten hat.

Zahlen, Daten, Fakten

Die Firma pjur steht seit 1995 für Erfahrung und Expertise im Bereich Hautschutz und Gleitfähigkeit – begonnen mit dem Verkauf von Gleitmitteln in Deutschland, stellt das Unternehmen mittlerweile auch Produkte wie das pjuractive 2skin oder einen Body After Shave Spray her. Die Produkte des Unternehmens werden in mehr als 50 Länder weltweit vertrieben. In Sachen Qualität hat pjur hohe Ansprüche an die eigenen Produkte, insbesondere in den Bereichen

  • sichere und hochwertige Inhaltsstoffe
  • Hautverträglichkeit
  • Reinheit
  • Wirksamkeit

Besonders hervorzuheben ist, dass das Produkt made in Germany ist – in der heutigen Zeit und in dieser Branche keine Selbstverständlichkeit.

Das Produkt selbst ist in verschiedenen Größen erhältlich – von der kleinen 20ml Pump – Flasche für die Sport-Tasche oder den Reisekoffer hin zur 1 Liter-Mannschafts-Flasche ist für jedes Bedürfnis die passende Größe erhältlich.

Die 20ml Pump-Flasche aus unserem Test ist für den Preis von 9,95 EUR bei Amazon erhältlich. Die 100ml Flasche ist für den Preis von 16,95 EUR auch bei Amazon erhältlich.

Die Anwendungsgebiete

Pjuractive 2skin kann vielseitig angewendet werden und schützt die Haut z.B.

  • vor Blasen an den Füßen beim Laufen, Radfahren oder auch im Alltag
  • vor Aufscheuern an den Schenkel-Innenseiten
  • vor Wundscheuern durch Sport-BH oder Pulsgurt
  • vor Wundscheuern am Hintern bei Radausfahrten
  • vor Scheuern des Neos

Es hilft aber z.B. auch beim Anziehen von Neo oder Schuhen im Training und im Wettkampf.

Der Hersteller erklärt den Hintergrund zu seinem Produkt wie folgt:

„Unsere Haut leidet – ob beim Laufen, Radfahren, Schwimmen, Skifahren oder Wandern: die Haut ist einer ständigen Belastung ausgesetzt, was sich am häufigsten in Wundscheuern und Blasenbildung zeigt. Dabei kommt es nicht auf die Sportart an, denn betroffen sind alle Stellen, bei denen Haut an Haut oder Stoff scheuert.“

Erster Eindruck und Anwendung

Ich habe sowohl die kleinen 2ml Sachets zum Aufreißen und für unterwegs, als auch die 20ml Pumpflasche getestet.

Das 2ml-Tütchen ist in meinem Test leider komplett durchgefallen. Direkt nach dem Aufreißen quoll das pjuractive Gel heraus und saute alles voll. Die Tischplatte freut sich. Darüber hinaus klingen 2ml erstmal nach einer geringen Menge – wenn man aber so wie ich nur seine Fersen mit pjuractive behandeln möchte, sind 2ml zu viel und man wirft die Hälfte weg, da man das aufgerissene Tütchen schlecht aufbewahren kann.

Sehr viel besser ist hier die Pumpflasche. Dosierung und Handling überzeugen komplett, eine einfache Dosierung ist überhaupt kein Problem.

Die Konsistenz von pjuractive 2skin hat mich sehr überrascht – bislang habe ich eher festere Silikon-Gels verwendet, die punktgenau aufgetragen werden konnten. Der erste Pumpstoß aus der pjuractive 2skin-Flasche förderte eine geruchsneutrale Flüssigkeit zu Tage, die von der Konsistenz her eher an ein Öl, als an ein Gel erinnert.

Das Gel selbst wird aufgrund seiner Konsistenz großflächig auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen – ähnlich wie bei einer Creme. Das Auftragen klappt problemlos, das Produkt zieht unerwartet schnell ein (nur 20 Sekunden) und hinterlässt keinen Film auf der Haut.

Hintergrund ist, dass das Gel die obere Hautschicht vernetzt und einen atmungsaktiven, widerstandsfähigen Gleit- und Schutzfilm auf der Haut bildet, ohne die Poren zu verstopfen. Nach einiger Zeit verdampft das Produkt rückstandslos und muss daher nicht abgewaschen werden. Auch an den Händen, die durch die Anwendung und das Auftragen von pjuractive 2skin quasi einmal in dem Gel getränkt werden, ist kein Abwaschen notwendig – man merkt nach wenigen Sekunden gar nicht mehr, dass man mit dem Produkt in Berührung gekommen ist.

Das Verdampfen ist auch ein Vorteil, falls die Kleidung oder – wie in meinem Fall – die Tischplatte eine Portion pjuractive 2skin abbekommen.

Pjuractive Angebot
Pjuractive Angebot

Die Zellstruktur der Haut wird durch pjuractive 2skin gestärkt, der Druck – z.B. durch Schuhe – auf eine größere Fläche verteilt. Dadurch wird Wundscheuern oder Blasen ganz einfach vorgebeugt. Das Gel ist Wasser- und Schweiß-resistent, d.h. der Schutz bleibt auch bei anstrengender körperlicher Aktivität oder beim Schwimmen bestehen.

Schutz und Performance von pjuractive 2skin können durch mehrmaliges Auftragen noch zusätzlich verstärkt bzw. erneuert werden.

Das Produkt ist sehr ergiebig – für mich persönlich ist die 20ml Flasche die perfekte Größe, um das Produkt mit wenig Gewicht und Packmaß überall einsatzbereit dabei zu haben.

Entdecke deinen neuen Triathlon-Trainingspartner
Werbung

Härtetest und Fazit

Ich war mutig: ganz im Zeichen der Wissenschaft habe ich mich barfuß in meine Blasen-Garantie-Schuhe geworfen. Als ich die superschönen, jedoch sehr unbequemen Schuhe beim letzten Mal getragen habe, konnte ich im Anschluss danach mehrere Tage kaum bzw. nur in Flip Flops laufen. Für mich der perfekte Test-Kandidat. Barfuß in diesen Prachtexemplaren bin ich mehrere Stunden und Kilometer durch die Gegend gelaufen und muss sagen: es funktioniert! Kein Reiben, keine Blasen – den Härtetest hat pjuractive 2skin definitiv bestanden.

Auch bei ein paar Lauf-Kollegen habe ich einen Test durchgeführt – bei Männern, die zu aufgescheuerten Brustwarzen bzw. Frauen, die zu wundgescheuerten Schenkel-Innenseiten neigen. Auch hier hat pjuractive mit Bravour bestanden – keines der genannten Probleme trat auch nur ansatzweise auf.

Beim Schwimmen überzeugte pjur bei der Anwendung unterhalb des Neos an den Waden. Gefühlt ließ sich der Neo am mit pjur behandelten Bein leichter ausziehen als am Bein ohne pjur.

Da für meinen persönlichen Geschmack die Konsistenz ein klein wenig fester und damit einfacher bzw. zielgenauer aufzutragen sein könnte, muss ich leider einen halben Punkt abziehen. Das unpräzise, großflächige Auftragen des Gels sowie das Tropfen auf die Tischplatte sind etwas unglücklich.

Dennoch ist pjuractive 2skin ein wirklich tolles Produkt – die Haut wird geschützt und scheuert sich nicht wund. Egal, wo. Eine kleine Pump-Flasche werde ich ab sofort immer mit mir führen.

Dafür gibt es von mir in Summe 4,5 von 5 TIME2TRI Sternen.

4,5 Sterne
4,5 Sterne
Über Stephanie Päthe

Steffie ist die Frau für schöne Dinge. Weil sie gutes Design und das Besondere liebt, gestaltete sie ihren Trainingsplan bis zur Geburt von TIME2TRI mangels gefallender Trainingssoftware noch kreativ per Hand. Steffie macht Sport nicht nur aus Spaß an der Bewegung sondern auch, weil sie Herausforderungen liebt. Apropos: Unsere Kreative liebt das Abhaken von To-Do-Listen und gesundes Essen - ihre Schwachstelle ist allerdings der Ritter Sport-Fabrikverkauf...

Schreibe einen Kommentar


Beteilige dich an der Konversation zu “Protect your skin the Frodo way: pjuractive 2skin im Test”

Nach oben