#Triday: Tipps zum richtigen Umgang mit dem Neoprenanzug


Es ist wieder #Triday und heute gebe ich euch ein paar Tipps zum Neoprenanzug, der ja – Sebastian Kienle wird mir gern zustimmen – ein Kälteschutzanzug ist und deshalb nur bei niedrigen Temperaturen neben der Wärme auch zusätzlichen Auftrieb verschaffen darf. 😉

  • Zum Anziehen gibt es gleich eine ganze Menge Tricks, die erspare ich euch und verweise auf ein Video von Sailfish:

  • Wichtig zu wissen ist aber auf jeden Fall, dass der Neo (anders als man vielleicht erwartet) von außen empfindlich ist und von innen robuster. Deshalb: richtig zupacken lieber am Innenmaterial.
Außenmaterial eines Neoprenanzugs
Außenmaterial eines Neoprenanzugs
  • „Flutet“ euren Anzug nach dem Anziehen. Das bedeutet: Man taucht einmal komplett unter und zieht dabei bewusst den Kragen vorne vom Hals weg. So läuft beim Auftauchen ordentlich Wasser in den Anzug hinein. Jetzt lässt sich der Anzug einfacher richten. Wenn man aus dem Wasser steigt, läuft das Wasser einmal durch den Anzug und an den Beinen hinaus. Der Neo passt sich dabei dem Körper noch besser an und eventuelle Falten ziehen sich heraus.
  • Es gibt nicht DEN einen perfekten Anzug. Manchmal kommt ein Einsteiger sogar mit dem Topmodell besser klar und der Profi mit einem einfacheren. Welcher am besten funktioniert ist für die meisten bei einem Testschwimmen gut zu spüren. Geht da hin! Und vertraut auf euer Gefühl.
Entdecke deinen neuen Triathlon-Trainingspartner
Werbung
  • Wenn ihr vor dem Anziehen euren Hals, die Arme und Beine mit Melkfett oder ähnlichem einreibt, spart ihr euch nicht nur lästige Scheuerstellen. Es hilft auch beim schnellen Ausziehen in der Wechselzone.
  • Fädelt die Reißleine unter dem Klettverschluss durch oder steckt sie vor der Schulter unter den Neo. So kann euch keiner „aus Versehen“ den Anzug aufziehen – und ihr findet die Leine auf dem Weg in die Wechselzone sofort.
Gebrauchsanweisung Neoprenanzug
Gebrauchsanweisung Neoprenanzug
  • Wenn ihr euren Anzug noch schneller ausziehen wollt, könnt ihr die Arme und Beine etwas kürzen. Dann muss sich weniger Material übereinander stülpen und es wird deutlich einfacher. Bei den meisten Anzügen sind die Nähte an Armen und Beinen nochmal extra verklebt (siehe Foto). In diesem Bereich könnt ihr gefahrlos die Schere ansetzen.
Verstärkte Enden des Neoprenanzugs
Verstärkte Enden des Neoprenanzugs

Fotos: Privat, Nis Sienknecht

Über Andi Böcherer

Aus der Freude an der Bewegung, der Lust auf Abenteuer und der Suche nach den eigenen Grenzen hat Andi Böcherer mit dem Triathlon angefangen. Seinen ersten Triathlon hat der Freiburger 2002 absolviert und 2008 seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Andi ist unter den besten Fünf beim Ironman Hawaii gewesen, Europameister geworden und landet bei fast jedem Wettkampf auf dem Podium. Sein Motto: „Don’t dream of a magic day, train for a solid day!“

Schreibe einen Kommentar


Nach oben