News

Ehre, wem Ehre gebührt - das PODIUM-Magazin vereint Leidenschaft, Herzblut und Können

07. Februar 2020

Emotionen. Leidenschaft. Herzblut. Höhen und Tiefen. All das und viel mehr ist es, was Sport ausmacht. Was aus einfachem Schwimmen, Radfahren und Laufen eine Faszination werden lässt, die Sportler und Zuschauer in ihren Bann zieht und mitnimmt.

Emotionen. Leidenschaft. Herzblut. All das ist auch in einem Projekt zu finden, das ein paar der professionellsten Köpfe der Szene im vergangenen Jahr ins Leben gerufen haben: dem PODIUM-Magazin. Im Eigenverlag und nach vielen Nachtschichten veröffentliche das Team rund um Fotograf Marcel Hilger und Journalistin Franzi Reng  nun vor wenigen Tagen die zweite Ausgabe ihres Ausdauermagazins, das seinem Namen alle Ehre macht und gleichzeitig auch Seinesgleichen sucht.

Das PODIUM-Team: Franzi Reng, Markus Herkert, Marcel Hilger und Alex Pohle (v.l.n.r.)

PODIUM. Das ist kein Ausdauermagazin, in dem einem bunte Anzeigen und Werbeflyer entgegenblicken. Es erinnert fast schon an einen über 100 Seiten starken Bildband, den man sich gerne ins Regal stellt und den man immer und immer wieder in die Hand nimmt. Hochwertigstes, mattes Papier. Veredeltes Cover. Eine optisch so ansprechende Gestaltung wie in einem Buch. Mit Bildstrecken, bei denen die Bilder als solche wirken können. Mit Texten, denen so viel Weißraum gelassen wurde, dass jedes Zitat an der genau richtigen Stelle zur Geltung kommt. Ohne Werbung. Ohne Schnickschnack. Mit vollem Fokus auf qualitativ hochwertige Bilder und Texte.

Nicht nur optisch kann sich das PODIUM-Magazin sehen lassen - auch inhaltlich bewegen sich die Interviews, Gastbeiträge und Texte auf höchstem Niveau.

Die aktuelle Ausgabe von PODIUM - Foto: Marcel Hilger

Die aktuelle Ausgabe des PODIUM Magazins wird eröffnet mit einer Bildstrecke der Triathlon-Weltmeisterschaft in Kaliua-Kona. Marcel Hilger und Carla Nagel waren vor Ort und haben die spannendsten und emotionalsten Momente eingefangen. Es braucht keiner begleitenden Worte, um die Message der Bilder zu transportieren.

Dicht gefolgt von so vielen Triathlon-Emotionen geht es weiter mit einem spannenden Interview mit einer ehemaligen Triathletin und heutigen Radsportlerin: Tanja Erath. Sie berichtet von ihrem Leben zwischen Welten. Zwischen Medizinstudium und Vollzeitprofi. Zwischen realen und virtuellen Rennen.

Auch ein weiterer Radsportler - Bahnrad-Weltmeister und Straßenradprofi Roger Kluge steht in einem umfassenden Interview Rede und Antwort und gibt spannende Einblicke in sein Leben und seinen großen Traum: die Goldmedaille bei Olympia.

Gastbeitrag von Coach Philipp Seipp in der aktuellen PODIUM - Foto: Marcel Hilger

Coach Philipp Seipp beschäftigt sich in einem unglaublich lesenswerten Gastbeitrag mit dem Thema Training im Hochleistungssport. Über seine persönlichen Anfänge als Gymnasiallehrer und die Erkenntnis: Leistung wächst im guten Gespräch untereinander. Führung wurzelt im Vertrauen, das sich aus dem Erleben im gemeinsamen TUN speist. Coach und Athlet wachsen miteinander und aneinander. Und er setzt sich damit auseinander, dass Sportler Selbstbewusstsein benötigen, um große Rennen zu gewinnen - ein Coach also Strategien entwickeln muss, um dieses Selbstbewusstsein bei seinen Athleten zu fördern.

Läuferin und Mittelstrecken-Spezialistin Caterina Granz spricht über die WM in Doha. Über die Vorteile sportpsychologischer Betreuung und den richtigen Fokus und Visualisierungstraining im Wettkampf. Auch Sebastian Kienle erzählt in seinem Interview "der dreißig Prozent-Narzisst" schonungslos über das Bewältigen von Niederlagen. Darüber, wie schwierig es im Triathlon ist, sich und sein Leistungsniveau zu verstecken. Und über den Vorteil einer Jogginghose :-)

Interview mit Sebastian Kienle - Foto: Marcel Hilger

Das wohl packendste und spannendste Interview der aktuellen PODIUM Ausgabe jedoch ist der Talk mit Valentin Pfeil - einen Tag, nachdem er beim Marathon in Berlin mit einer Zeit von 02:14:17 das Ziel der Olympianorm für Tokio verfehlt hat. Frustriert. Die Stimmung auf dem Tiefpunkt. Ratlos. Im Intro des Interviews spricht Franzi offen darüber, wie schwierig es für sie war, dieses Interview zu führen. Ihre vorbereiteten Fragen? Für die Tonne. Ihre Strategie? Nicht anwendbar. Aber manchmal sind es genau die ungeplanten, spontanen und unerwarteten Begebenheiten, die etwas wirklich Großartiges entstehen lassen. So wie in diesem Fall.

Weitere packende Bildstrecken wie die über die Crosslauf-Europameisterschaft in Lissabon oder die Highlight-Momente der Herbst-Marathons 2019 runden das Erlebnis PODIUM Magazin ab. Prädikat: lesens- und sehenswert!

Das PODIUM-Magazin könnt ihr für einen - nach meinem Geschmack viel zu niedrigen - Preis von 10,00 EUR direkt im Shop der Redaktion kaufen. Für mich ein Produkt, das im Regal eines Sportfans nicht fehlen darf. Lasst uns dieses tolle Projekt unterstützen, das Herzblut und die Leidenschaft und die vielen Nachtschichten, die das Team neben seiner eigentlichen Arbeit in diese Ausgabe gesteckt hat, wertschätzen und dafür sorgen, dass es noch viele weitere Ausgaben dieses außergewöhnlichen Magazins geben wird!

{blog:content(value:'{content.text}') -> f:format.raw()}

CMO & Co-Founder @ TIME2TRI
Steffie ist die Frau für schöne Dinge. Weil sie gutes Design und das Besondere liebt, gestaltete sie ihren Trainingsplan bis zur Geburt von TIME2TRI mangels gefallender Trainingssoftware noch kreativ per Hand. Steffie macht Sport nicht nur aus Spaß an der Bewegung sondern auch, weil sie Herausforderungen liebt. Apropos: Unsere Kreative liebt das Abhaken von To-Do-Listen und gesundes Essen - ihre Schwachstelle ist allerdings der Ritter Sport-Fabrikverkauf...

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren