Werbung
Ausrüstung und Technik

Zeigt her eure Füße! Bunte Socken für jeden Geschmack

18. Juni 2020 | Lesezeit: 8 Minuten
Werbung

Ich liebe Design. Ich liebe Mode. Und Style sowieso. Daher ist es kaum verwunderlich, dass ich mich auch im Sport immer wieder mit großer Freude den Themen Modetrends, Farben, Schnitte und Style widme. Egal, ob im Training oder im Wettkampf - ein farblich auf das Rad abgestimmtes Outfit ist längst keine Seltenheit mehr. Dabei nicht mehr wegzudenken: bunte Statement-Socken. In allen Varianten. Unzählige Paare der verschiedensten Hersteller tummeln sich mittlerweile in meiner Sockenschublade - allerhöchste Zeit, um euch meine Tops und Flops vorzustellen!

Sockenparade

Natürlich gehören bei den meisten Herstellern mittlerweile auch die zum Outfit passenden Socken zum guten Ton - daher befinden sich mittlerweile auch die Socken von Ryzon und Veloine in meinem Besitz. Dennoch gibt es ein paar Label in der Szene, die sich auf Socken spezialisiert haben - diese möchte ich in den Fokus stellen.

Socken von Veloine - Foto: Moritz Sonntag

Fingerscrossed Design

Von Fingerscrossed habe ich im letzten Jahr zufällig durch Ann-Kathrin erfahren. Ebenso zufällig begegneten mir Socken und Unternehmen daraufhin beinahe wöchentlich - bis sie schlussendlich an meinen Füßen landeten und Stand heute definitiv mein unangefochtenes Lieblings-Label sind. 2016 in der Nähe von München von zwei passionierten Radsportlern gegründet, vereinen die Socken von fingerscrossed Qualität und Design. Ich persönlich bin großer Fan von skandinavischem Design - von schlichter Eleganz und sportlichem Schick - daher rennen die Macher von fingerscrossed mit ihrem look&feel bei mir offene Türen ein. Insbesondere die HELL YEAH-Socken erinnern mich an die Letter-Designs von Arne Jacobsen - love it.

Foto: Pascal Dötsch

Hergestellt werden die Socken mit dreifach verstärktem Zehen- und Fersenbereich aus PROLEN®YARN - der leichtesten Faser, die bislang entwickelt wurde. PROLEN ist wasserabweisend, es nimmt keine Feuchtigkeit auf sondern leitet sie ab - dadurch bleibt die Haut deutlich länger trocken. Das Material ist frei von toxischen Substanzen, verursacht keine Allergien, ist in seiner Herstellung extrem ressourcenschonend (so wird zB kein Tropfen Wasser verbraucht!).

Was mir besonders gut gefällt sind die kleinen, aber feinen Details. Der schwarze Knopf mit kleiner Logo-Gravur an der Hinterseite der Socken, der ihnen einen hochwertigen Touch verleiht. Das eingestickte Logo an der Fußsohle. Die hochwertigen Metall-Befestigungen der Etiketten samt gebrandetem Metallclip, der die Socken zusammenhält, sowie einem stylischen Stoffbeutel, in dem die Socken versendet werden. Moderne Postkarten und Sticker als Beigabe runden das Paket ab. HELL YEAH! I LIKE!

Foto: Pascal Dötsch

INCYLENCE

Am Frankfurter Mainufer sind sie besonders oft vertreten und begegnen mir bei beinahe jedem Lauf an den Füßen anderer Läufer: die Socken von INCYLENCE. Geometrische Formen und knallige Farben sind das Markenzeichen des Hamburger Socken-Startups, das nicht nur Radsocken sondern auch Laufsocken produziert. Szene-Köpfe wie Daniela Bleymehl, die Triathlon Crew Cologne oder Pushing Limits haben dort ihre eigene Kollektion. Ich muss gestehen, auch wenn ich auf dem Rad die zurückhaltenden Designs von Fingerscrossed liebe - beim Laufen trage ich die Socken von INCYLENCE sehr gern. Sie sind super leicht, haben eine tolle Qualität und eine angenehme Kompression. Ich habe meine Socken bereits unzählige Male getragen und gewaschen - sie sind immer noch wie neu. Keine Fäden, die sich ziehen. Keine Stellen, die ausdünnen. Wirklich, wirklich gut.

INCYLENCE Socken - Foto: Marcel Hilger

Auch mein Design-Herz schlägt bei INCYLENCE höher: die schlichte Karton-Verpackung und die Socken selbst sind perfekt aufeinander abgestimmt und fühlen sich schon beim Auspacken hochwertig an. Und: auch hier findet man viele liebevolle und versteckte Details - wie zB den Slogan "Hunt incylence" auf der Innenseite des Bundes. Das eingestickte Logo an der Fußsohle.  I like.

Socken von INCYLENCE - Foto: Marcel Hilger

Ähnlich wie bei fingerscrossed treffen auch bei INCYLENCE Design und Performance aufeinander. Der Stoff fühlt sich etwas dünner an als bei fingerscrossed. Gefertigt werden die Socken aus der ultraleichten Mikrofaser Dryarn und Microlon. Ein Blick auf die Grafik aus dem Hause INCYLENCE verrät: hinter Socken steckt viel mehr als man vermuten würde! Ein ausgeklügeltes System aus Kompression und Einsätzen machen die Socken zu einem echten Performance-Boost an den Füßen.

Fe226

Als ich die Socken von Fe226 zum ersten Mal in den Händen gehalten habe, dachte ich mir im ersten Moment wenig begeistert: Ernsthaft? Graue Socken? Asche über mein Haupt. Mittlerweile trage ich die Socken so gern sowohl zum Radfahren als auch zum Laufen, sodass sie auf Platz 3 meiner persönlichen Hitlist landen. Der Grund: die Socken von Fe226 sind nicht einfach nur graue Socken. Sondern so viel mehr. Hier hat sich jemand richtig viele Gedanken gemacht. Und da ich ein Liebhaber der "Story behind" bin, punktet diese Geschichte bei mir zu 100%.

Zunächst einmal: wie viele Produkte von Fe226 haben auch die Socken einen besonderen Material-Mix, durch den sie nicht müffeln. Klingt doof, aber: wer schonmal nach längeren, schweißtreibenden Einheiten seine Schuhe ausgezogen hat, wird einen Unterschied merken.

Das Material ist angenehm leicht, rund um die Achillessehnen mit einer leichten Kompression versehen, die die Füße stabilisiert, ohne einzuschneiden oder Abdrücke zu hinterlassen. Wie überall ist auch auf den Socken von Fe226 hinten der BE IRON Schriftzug in schwarzer Schrift eingestickt.

Foto: Marcel Hilger

Und nun zur Story behind: während der Entwicklung der Socken hat das Team von Fe226 allen Ernstes tausende Bilder von Läufern, Radfahrern und Triathleten analysiert, Farb-Kombinationen ausprobiert und erforscht, um die perfekte Farbe und das perfekte Muster zu finden. Mit der Erkenntnis: Wir alle tragen so viele verschiedene Farben und Muster - bei Kleidung, Schuhen und Accessoires - sowohl beim Radfahren, insbesondere aber auch beim Laufen. Die Challenge war also, etwas zu finden, was mit ALLEN Styles funktioniert. Was zu JEDEM Outfit passt. Was IMMER gut aussieht. Schlicht, elegant, passend. Was sich immer als Teil des Outfits kombinieren lässt. Heraus gekommen ist: die graue Socke. Clever, oder? Für so viel Forschungsdrang und Detailverliebtheit kann ich nur einen dicken Daumen nach oben geben!

Pippo Amsterdam

Pippo Amsterdam ist ein junges Label aus - wie der Name vermuten lässt - den Niederlanden. Auch bei Pippo hat man es sich zur Aufgabe gemacht, die perfekten Sportsocken zu entwerfen und zu finden. Darüber hinaus spielt das Thema Nachhaltigkeit bei Pippo eine große Rolle - gefertigt werden die Socken in Europa. Was ich wirklich wirklich richtig genial bei Pippo finde: die aktuelle Pride-Kollektion. Man kann nie genug Statements zu diesem Thema setzen. Daher ein DICKES DANKE an das Team von Pippo - dafür, dass ihr das Thema aufgreift und ein Statement setzt!

Foto: Marcel Hilger

Die Auswahl bei Pippo ist derzeit generell noch überschaubar, die Designs sind jedoch schlicht, zeitlos und optisch ansprechend. Insbesondere das weinrote Modell finde ich extrem schön und trage es gern in Kombination zu meinem weinroten RYZON Langarm-Trikot. Wie bei INCYLENCE werden auch die Socken von Pippo aus Dryarn hergestellt. Qualitativ können die Socken der Konkurrenz aber leider nicht ganz das Wasser reichen. Nach einigen Malen waschen haben meine Socken bereits etwas an Kompression eingebüßt und fühlen sich etwas "lapperig" an. Noch schmiegen sie sich aber dennoch gut an die Füße an. Leider zieht das "PIPPO"-Logo bereits auch kleine Fäden. Nicht schlimm, aber eben auch nicht 100% perfekt.

In Sachen Verpackung besteht noch Luft nach oben - hier kommt das Label nicht an die Konkurrenz, allen voran fingerscrossed und INCYLENCE heran, das Gesamt-Branding erscheint mir noch nicht ganz rund. Was mir ebenfalls ins Auge fällt: die Erklär- Grafik auf der Pippo-Website entspricht ziemlich genau der von INCYLENCE. Zufall? Vielleicht. Dennoch bin ich Fan von Einzigartigkeit, durchgängigem und stringentem Branding und Individualität. Daher: tolle Designs, tolle Idee, gute Basis-Qualität - aber noch nicht ganz auf dem Level der Konkurrenz angekommen. Ich mag sie trotzdem.

SPORCKS

In der internationalen Ausdauersport-Szene sieht man die Socken von SPORCKS häufig an den Füßen der Athleten. Auch Laura Philipp hat hier ihre eigene SPORCKS-Kollektion.

Bei mir persönlich landen die Socken aus mehreren Gründen auf dem letzten Platz:

Das Paket von SPORCKS war das liebloseste von allen. Ich hatte bereits beim Auspacken den dringenden Wunsch, es zurückzuschicken. Ich erhielt die Socken in einer hässlichen Plastiktüte, in der jedes einzelne Sockenpaar zusätzlich in eine Plastiktüte eingepackt war - im Jahr 2020 und vor dem Hintergrund des Umweltschutzes absolut nicht zeitgemäß! Auf der Website wirbt das Unternehmen mit "wie use less plastic for delivery" - ich frage mich mit Blick auf die Konkurrenz: what about NO Plastic?? Daumen runter!

Die Socken von SPORCKS sind vor allen Dingen eins: grell und auffällig. Damit treffen sie optisch leider gar nicht meinen Geschmack. Weder bin ich Fan von Neonfarben, noch gefallen mir die verschiedenen Designs mit Kussmündern, Smilies und Co. - verglichen zu den anderen Herstellern empfinde ich die Socken in großen Teilen als stillos und billig.

Ebenfalls gefällt mir das Material nicht - es ist relativ dick und klobig, die Innenseiten der Socken sind billig verarbeitet. Bei meinen Mustern steht das Garn in Fransen an der Innenseite ab - nicht unbedingt das, was ich für den doch stolzen Preis von knapp 18 EUR pro Paar erwarten würde.

Daher mein Fazit: die deutsche Socken-Szene bietet allen Fußfetischisten genügend Möglichkeiten, sich nach Herzenslust auszutoben. Ob schlicht wie bei fingerscrossed oder bunt wie bei INCYLENCE - hier kommt jeder auf seine Kosten. Frei nach dem Motto #supportyourlocaldealer daher große Kaufempfehlung für die genannten Marken.

In diesem Sinne: egal, für welche Marke ihr euch entscheidet - lasst die Socken beim Training ordentlich qualmen! ;-)

Werbung

CMO & Co-Founder @ TIME2TRI
Steffie ist die Frau für schöne Dinge. Weil sie gutes Design und das Besondere liebt, gestaltete sie ihren Trainingsplan bis zur Geburt von TIME2TRI mangels gefallender Trainingssoftware noch kreativ per Hand. Steffie macht Sport nicht nur aus Spaß an der Bewegung sondern auch, weil sie Herausforderungen liebt. Apropos: Unsere Kreative liebt das Abhaken von To-Do-Listen und gesundes Essen - ihre Schwachstelle ist allerdings der Ritter Sport-Fabrikverkauf...

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren