Werbung
Rezepte Ernährung

Orientalisches Frühstück für einen glücklichen Darm

22. November 2020 | Lesezeit: 3 Minuten
Werbung

Seit Jahresbeginn steht das Thema Darmgesundheit quasi dauerhaft auf meiner Agenda - und damit auch Lebensmittel, die unseren Darmbakterien besonders gut schmecken. Hoch im Kurs sind hierbei Gemüsesorten wie beispielsweise Pastinake, die durch das enthaltene Inulin als echtes “Darmfutter” durchgehen. Darüber hinaus habe ich zunehmend auch fermentierte Lebensmittel in meinen Speiseplan integriert - allen voran: Kefir.

Völlig unerwartet und spontan ist mir in meiner Versuchsküche dabei ein Frühstück gelungen, das mich durch den kompletten Winter begleiten wird. Die Süße des Gemüses passt perfekt zu dem leicht orientalischen Touch der Gewürze und der leichten Säure des Kefirs.

Mittlerweile bereite ich es immer schon Sonntag abends in einer größeren Menge für die komplette Woche vor und bewahre es im Kühlschrank auf. Morgens erwärme ich die gewünschte Menge dann nur kurz und kann es direkt genießen. 

Wichtig: die Menge passt genau in ein mittelgroßes Vorratsglas und bezieht sich NICHT auf eine Portion - ich fand es relativ schwierig, euch ein Rezept mit einer Mengenangabe von einer fünftel Möhre vorzusetzen :-) probiert es einfach aus - ich verspreche euch: ich werde nicht die einzige sein, die damit durch den Winter schlemmt!

Zutaten

  • 1 Süßkartoffel
  • 2 Pastinaken
  • 1 Möhre
  • 1 kl. Stück Ingwer, gerieben
  • 1 Apfel (süß-säuerliche Sorte, zB Elstar)
  • Ras el Hanout
  • Zimt 
  • Kurkuma
  • 2 EL Ghee 
  • milder BIO-Kefir
  • 5 EL Mandelplättchen 
  • frische Blaubeeren nach Belieben

Zubereitung

Das Gemüse fein würfeln (ca. 5*5mm groß).

Das Ghee in einem Topf erwärmen, die Gewürze hineingeben und alles zu einer Paste verrühren.

Zunächst die Pastinaken- und Möhrenwürfel in den Topf geben, alles gut vermengen und auf mittlerer Hitze für ca. 5 Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten, bis das Gemüse beginnt, weicher zu werden. Zwischendurch immer mal umrühren, damit nichts anbrennt. 

Die Süßkartoffelwürfel hinzugeben, vermengen und ebenfalls so lange mitdünsten, bis alles weich geworden ist. Das Wurzelgemüse ist meist noch ganz leicht bissfest (ich mag es genau so), die Süßkartoffel beginnt, leicht zu zerfallen. 

Den Topf vom Herd nehmen. Die Apfelwürfel hinzugeben und alles kurz ziehen lassen, bis die Äpfel ebenfalls etwas weicher geworden sind. 

Die gewünschte Menge in eine Schüssel geben, den Rest in einem luftdicht verschlossenen Glas in den Kühlschrank stellen (hält bei mir für die ganze Woche). 

Die Mandelplättchen in einer fettfreien Pfanne kurz anrösten. Zusammen mit der gewünschten Kefir-Menge auf das Gemüse geben und genießen. Je nach persönlichem Geschmack können noch frische Blaubeeren hinzugegeben werden.

Werbung: Nutze den Gutschein-Code TIME2TRI bei deiner Erstbestellung und erhalte 10% Rabatt.

CMO & Co-Founder @ TIME2TRI
Steffie ist die Frau für schöne Dinge. Weil sie gutes Design und das Besondere liebt, gestaltete sie ihren Trainingsplan bis zur Geburt von TIME2TRI mangels gefallender Trainingssoftware noch kreativ per Hand. Steffie macht Sport nicht nur aus Spaß an der Bewegung sondern auch, weil sie Herausforderungen liebt. Apropos: Unsere Kreative liebt das Abhaken von To-Do-Listen und gesundes Essen - ihre Schwachstelle ist allerdings der Ritter Sport-Fabrikverkauf...

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren