Aus Misserfolg lernen


Erfolg / Misserfolg ist subjektiv. Was bedeutet für dich Erfolg? Und was Misserfolg? Ist ein 2. Platz Erfolg oder Misserfolg? Ist das Sich-Verfahren in einer fremden Stadt Erfolg oder Misserfolg? Jobverlust – Erfolg oder Misserfolg?

Wir bewerten sehr viel. Sei es das Wetter (gutes vs. schlechtes Wetter), Essen, Menschen, Städte, Düfte, Musikrichtungen, Kunstwerke, uvm. Das erleichtert uns einiges, weil die Auswahlmöglichkeiten sinken, raubt uns aber auch bereichernde Erfahrungen.

Fokussierung

Es gibt Menschen, die gelten als das blühende Leben: fröhlich, freundlich, heiter. Auch diese Menschen haben Misserfolge, nur nehmen sie diese anders wahr und verarbeiten diese unter anderen Gesichtspunkten.

Ganz einfaches Beispiel: wer mit dem Gedanken spielt, sich ein blaues Auto XY zu kaufen, sieht plötzlich überall dieses Auto. Die Wahrnehmung ist für dieses Objekt sensibilisiert und leitet die Reize ins Bewusstsein weiter. Andere Reize kommen dort nie an, weil sie unwichtig sind und unser Gehirn überfordern würden. Welche Reize bewusst wahrgenommen werden, sozusagen ins „Bewusstseinsstadium weitergeleitet werden“, kann man trainieren. So haften auch an vermeintlich negativen Ereignissen positive Aspekte, die entdeckt werden möchten.

Die innere Stimme

Sitzt bei dir noch der Teufel im Nacken oder hast du ihn schon ganz verschluckt? Achte einen Tag lang mal genau darauf, wie du mit dir redest: zu Hause, im Training, im Büro, in der Badewanne, am Essensbuffet, beim Shopping… Redest du positiv, freundlich, zuvorkommend oder gar forsch, hart und herzlos mit dir?

Klingt die innere Stimme de- oder motivierend? Soll sie nicht bewirken, dich anzuspornen?

Immer wieder darf ich Hobbyspieler beobachten, deren Schreie weit über die Landesgrenzen hinaus reichen. Lautes Fluchen kostet nicht nur Unmengen an Kraft – wie übermäßige Freude übrigens auch – sondern katapultiert einen in eine emotionale Sackgasse, aus der Bestleistung nur für die wenigsten von uns möglich ist.

„Starke emotionale Regungen kosten enorm viel Energie.“

Die Abwärtsspirale

Wenn du dir immer wieder sagst ‚Du bist zu langsam.‘, ‚Ich bin so schlecht‘ oder was auch immer, irgendwann wirst du daran glauben! Irgendwann glaubst du deiner inneren Stimme. Was passiert dann? Du wirst so! Dein ganzer Fokus liegt auf ‚langsam‘ oder ‚schlecht‘. Du entfernst dich immer mehr von deinem Ziel ‚schnell‘ oder ‚gut‘ zu sein. Irgendwann wird der Sprung von deinem Standpunkt bis zu deinem Ziel ganz schön weit.



Raum für Wachstum

Biete dir und deinem Kopf ein fruchtbares Klima des Wachstums. Sei freundlich zu dir, motiviere dich, sporne dich an, kitzle dich und fordere dich sanft heraus. Wenn es sein muss, darfst du auch mal mit dir schimpfen, doch behalte dich bei Laune und bedenke, dass schimpfen unglaublich viel Kraft kostet. Deine Kritik sollte unbedingt zeitlich begrenzt sein, d.h. du bist ‚jetzt gerade langsam‘ oder ‚spielst jetzt gerade mies‘. Das limitierte Zeitfenster gibt dir die Möglichkeit zu glauben, nach Ende dieser Zeit wieder besser zu werden. Hoffnung in Sicht, Raum für Wachstum vorhanden.

Dein Körper, dein Geist und deine Emotionen sind deine Treiber zu wachsen. Du kannst diese Teile nicht eintauschen, aber du kannst ihnen den Rahmen geben, ihr bestes Potenzial zu entfalten.

„Halte dich bei Laune. Motiviere dich, hinter dir zu stehen und an dich zu glauben.“

Summary
Article Name
Aus Misserfolg lernen
Description
Misserfolg ist subjektiv. Was bedeutet für dich Misserfolg? Ist ein 2. Platz ein Misserfolg? Ist das Sich-Verfahren Misserfolg?
Author
Publisher Name
TIME2TRI GmbH
Über Astrid Ecke (sportsbirne)

Astrid hat ihre eigenen Triathlon-Disziplinen: Mountainbiken, Bergsteigen und Tennis. Als alpine Ausdauersportlerin hat die Mentaltrainerin schon so manche Extremsituation gemeistert. Bei TIME2TRI sorgt Astrid mit vielen Tipps und Tricks für Kopfarbeit und mentale Stärke - und Bestleistung, wenns drauf ankommt.

Schreibe einen Kommentar


Nach oben