#Triday: Andi Boecherer packt fürs Trainingslager


Der Kalender sagt: es ist #Triday!

Der Kalender sagt auch: Morgen geht es wieder in die Sonne!

Meine Frau sagt: du musst noch packen!

Richtig – da war was. Heute zeige ich euch, was neben den ganzen Sportutensilien mit nach Fuerteventura fliegt. Diese paar Kleinigkeiten machen es mir immer deutlich einfacher, mich auch in der Ferne ein bisschen zuhause zu fühlen: 

 

Triday0903

  • Eine Musikbox, die ich per Bluetooth mit meinem Smartphone koppeln kann
  • Ein scharfes Messer – weil es echt nervt, wenn man sich sein Obst nach dem Training im Hotelzimmer und im Appartement nur mit Mühe schälen kann.
  • Eine Mokka-Maschine, Kaffee und ein Tässchen (der Stil muss stimmen)
  • Ein Headset, um abends unverkrampft nach Hause telefonieren zu können
  • Waschmittel – damit die Sportklamotten immer frisch sein können. Außerdem ist es echt super, wenn man Zuhause frisch gewaschene Sachen auspackt und nicht erstmal eine stinkenden Koffer voll Wäsche waschen muss.
  • Eine Wärmflasche, denn auch in Süden ist es manchmal kalt. Manche Hotels dort haben keine gute Heizung. Und ein ausgelaugter Körper friert schnell.
Über Andi Böcherer

Aus der Freude an der Bewegung, der Lust auf Abenteuer und der Suche nach den eigenen Grenzen hat Andi Böcherer mit dem Triathlon angefangen. Seinen ersten Triathlon hat der Freiburger 2002 absolviert und 2008 seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Andi ist unter den besten Fünf beim Ironman Hawaii gewesen, Europameister geworden und landet bei fast jedem Wettkampf auf dem Podium. Sein Motto: „Don’t dream of a magic day, train for a solid day!“

Schreibe einen Kommentar


Nach oben