No Chip, no time: #fragenfreitag mit Hans Kuenzi

Hans Künzi ist Schweizer Triathlet und ein Urgestein in der Szene. Schon in den frühen Triathlonjahren absolvierte er viele Wettkämpfe und erreichte letztes Jahr auf Hawaii sogar den 11. Platz in seiner Altersklasse!

Geschrieben von Lena Nikolakis 29. März 2019

Hans Künzi ist Schweizer Triathlet und ein Urgestein in der Szene. Schon in den frühen Triathlonjahren absolvierte er viele Wettkämpfe und erreichte letztes Jahr auf Hawaii sogar den 11. Platz in seiner Altersklasse! Was ein vergessener Chip und der FC Thun in seinem Leben bisher für eine Rolle gespielt haben, verrät er uns im #fragenfreitag. Viel Spaß!

1) Mit welcher berühmten Persönlichkeit (bereits gestorben oder noch lebend) würdest du gerne einmal einen Tag verbringen und warum?

Mit Hausi Leutenegger. Sein Leben als einfacher Bub zum erfolgreichen Unternehmer, sportlich Nationalturner Bob Olympiasieger sogar im Filmbusiness dabei. Ein Gentleman durch und durch.

2) Deine größte Leidenschaft außerhalb des Triathlonsports?

Früher die Früchte und Gemüseabteilung in unserem Geschäft. Heute das „hang loose“ nach dem Training sowie als Fan des FC Thun die Fussballspiele verfolgen.

Hans nach seinem Finish auf Hawaii 2018Hans nach seinem Finish auf Hawaii 2018

3) Welcher Wettkampf war dein erster? Welche besondere Erinnerung verbindest du mit ihm?

Als Triathlet 1984 den Swiss-Triathlon Zürich über die Langdistanz. Damals gab es weder Neopren Anzüge noch Triathlon Lenker. Ich konnte noch nicht Crawl schwimmen somit alles im Brustschwumm mit einer dicken Schicht Melkfett als Kälteschutz.

4) Was ist der größte Fauxpas, der dir jemals in einem Wettkampf oder im Training passiert ist?

Vor langer Zeit am Lausanne Olympic Triathlon. Sehr spät angekommen, die Parkplätze weit weg. Vor Lauter Nervosität nur das Chipband (der Chip war nicht eingefädelt) montiert. Zudem den Neo im Auto vergessen, somit als einziger ohne Neo im kalten Genfer See geschwommen und am Schluss keine Rangierung! No Chip, no time …

aergaergTriathlon aus den alten Zeiten

5) Was darf in deinem Rucksack niemals fehlen?

Nasenclip und Recovery Getränk für danach und natürlich das Handy für die „Überlebensmeldung“  nach dem Wettkampf.

6) Mit welcher Trainingseinheit kann man dich so richtig ärgern?

Trainingseinheiten mit Partnern die dauernd schwatzen wollen und mir die Luft zum Antworten fehlt oder wenn auf langen Radausfahrten die Kaffeepause fehlt, dann gibt’s Ärger!!!

7) Welche 3 Dinge würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Angelrute, Schweizer Sackmesser (Swiss Army Knife) und ein Foto meiner Frau Isabelle.

8) Wer oder was hat dich in deinem Leben am meisten geprägt?

Familie, Beruf, Sport

9) Was wolltest du schon immer mal machen?

Ein Musikinstrument (Schwyzerörgeli) erlernen.

10) Vervollständige den Satz: Triathlon ist für mich....

Ein wichtiger Teil in meinem Leben. Dieser Sport bedeutet für mich viel mehr als nur schwimmen, Rad fahren und laufen.


Art Director @ TIME2TRI
Lena ist nicht nur unser TIME2TRI Kreativkopf sondern auch als begeisterte Ausdauersportlerin dem Triathlonsport verfallen. Mit einem Ohr immer am Puls der Zeit weiß sie ganz genau ,welche Themen und Trends die Szene aktuell bewegen. Neben gutem Design und geometrischen Formen ist Lena vor allem für schnelle Motoren und Jan Frodeno zu begeistern...

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren