Triathlon ABC – Es ist Zeit für Triathlon (Teil 4)


Zur Stärkung nach dem anstrengenden Hauptgang folgt der zweite Zwischengang – der Wechsel in die Laufschuhe.

Zwischengang II – Der Wechsel

Als zweiten Zwischengang bietet ein Triathlon den Wechsel vom Radfahren zum Laufen. Wie bereits beim ersten Wechsel ist vor allem an der Absteiglinie Vorsicht geboten, da jeder Athlet hier seine eigene Taktik hat. Es ist wichtig, dass du bei deinem Ablauf sicher bist.

Bedenke, dass es wichtig ist, den Helm bis zum Abstellen des Rads an deinem Wechselplatz geschlossen zu halten. Bei größeren Wettkämpfen werden die Räder auch von eifrigen Helfern abgenommen und sicher geparkt. Hier darf der Helm dann direkt nach der Radabgabe (du hast keine Berührung mehr mit dem Rad) geöffnet werden.

Auf dem Weg zum Nachtisch im Triathlon
Auf dem Weg zum Nachtisch im Triathlon

Helm ablegen, die Startnummer nach vorn drehen und nicht vergessen, die Laufschuhe anzuziehen. Wie auch bei den Radschuhen, hilft es beim Einstieg ohne Socken, wenn die Laufschuhe mit Babypuder vorbereitet sind.

Tipp: Sollte es während des Wettkampfs regnen, hast du einen Vorteil und – wie ich finde- angenehmeres Gefühl, wenn du deine Laufschuhe in einem Plastik-Wechselbeutel verstaut hast.

Achte beim wieder Anlaufen auf andere Athleten in der Wechselzone. Durch deine Streckenkentnisse, welche du dir beim Einchecken angeeignet hast, ist dir der direkte Weg zum Nachtisch bekannt.

Schlagworte:
Über Simon Schlichenmaier

Simon ist Triathlet aus Passion und will nicht nur sportlich immer besser werden. Sein Ziel ist es, durch TIME2TRI diese Leidenschaft an andere Athleten weiterzugeben. Als User der ersten Stunde ist er bei TIME2TRI besonders kritisch und will die perfekte Software als Trainingsbegleiter. Privat ist Simon ein "Mitesser" und spekuliert immer darauf, dass andere ihre Portion nicht schaffen.

Schreibe einen Kommentar


Nach oben