Triathlon ABC – Es ist Zeit für Triathlon (Teil 5)


Am Ende eines Menüs gibt es den Nachtisch. Dieser besteht beim Triathlon-Menü aus dem Laufen. Für ein geschmackvolles Finish findest du im nachfolgenden Artikel die Zutaten.

Nachtisch – Das Laufen

„Es fühlt sich an wie auf Eiern zu laufen“ ist oft von Triathleten über das Laufen nach dem Radfahren zu hören. Nach dem Wechsel der Radschuhe gegen die Laufschuhe ist es wichtig, kontrolliert loszulaufen. Die Beine sind vom Rad noch eine hohe Frequenz und die Sinne eine höhere Geschwindigkeit gewöhnt. Deshalb passiert es oft, dass viel zu schnell in das Laufen gestartet wird. Ebenso kann es vorkommen, dass man sich beim Hauptgang übernommen hat und am Nachtischbuffet kämpfen muss. Wie so oft, ist das richtige Maß entscheidend.

See you at the finishline!

Da bereits einige Zeit vergangen ist und dein Körper Energie benötigt, ist es ratsam, den Lauf mit einem Gel zu beginnen.

Bei einem Rennen mit Sommertemperaturen ist es wichtig, sich beim Laufen zu kühlen. Hierzu hilft es, das angebotene Wasser zur Kühlung über den Kopf zu schütten und wenn vorhanden, Schwämme in der Kleidung zu verstauen.

Tipp: Regelmäßiges „Anlaufen“, nach einer Radtour hilft dem Körper, sich besser auf die wechselnde Belastung vom Radfahren zum Laufen anzupassen.

Beim Vertilgen des Nachtisches wünschen wir viel Spaß und ein erfolgreiches Finish. See you at the finishline!

 


Hier kommst du direkt zu den anderen Teilen der Triathlon ABC-Reihe:

Teil 1Teil 2Teil 3 und Teil 4


 

Über Simon Schlichenmaier

Simon ist Triathlet aus Passion und will nicht nur sportlich immer besser werden. Sein Ziel ist es, durch TIME2TRI diese Leidenschaft an andere Athleten weiterzugeben. Als User der ersten Stunde ist er bei TIME2TRI besonders kritisch und will die perfekte Software als Trainingsbegleiter. Privat ist Simon ein "Mitesser" und spekuliert immer darauf, dass andere ihre Portion nicht schaffen.

Schreibe einen Kommentar


Nach oben