TRX Training - Teil 1

Ein gutes Trainingsequipment für Kraft- und Stabilisationstraining, ist der TRX Suspension Trainer. Wir zeigen euch die wichtigsten Übungen.

Geschrieben von Florian Heck 09. November 2016

Die Saison neigt sich so langsam dem Ende zu. Zeit, um sich noch einmal vermehrt den Dingen zu widmen, die im Laufe der Saison etwas zu kurz kamen. Neben der Regeneration ist das das Kraft- und Stabilisationstraining. Ein gutes Trainingsequipment, welches sich dazu hervorragend eignet ist der TRX Suspension Trainer.

Allgemeines zum TRX Suspension Trainer

Mit dem TRX Suspension Trainer lassen sich neben Kräftigungsübungen für den ganzen Körper auch Core Übungen und Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit durchführen. Aufgrund des elastischen Gurtsystems kann dabei sowohl im Stehen als auch im Liegen trainiert werden.

Durch die kompakte Größe kann er leicht verstaut werden und die einfache Anbringung ermöglicht des Weiteren ein Training unterwegs, egal ob indoor oder outdoor. Befestigt werden kann der Schlingen Trainer an tragenden Balken, Geländern, Bäumen als auch an Türen. Das Intensitäts- und Schwierigkeitslevel der Übungen kann problemlos angepasst werden, sodass für jeden die individuell passende Übungen gefunden wird.

Das Übungsprogramm

Der Übungskatalog der Übungen mit dem TRX Trainer ist nahezu unendlich. Wir stellen euch in diesem Beitrag die unserer Meinung nach wichtigsten Übungen für Triathleten vor. Dazu haben wir ein Programm zusammengestellt. Zu Beginn werden Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit und Mobilität durchgeführt. Diese dienen gleichzeitig als Aufwärmprogramm und Vorbereitung der Einheit.

Es folgen Core Übungen zur allgemeinen Kräftigung des Rumpfes und spezifische Kräftigungsübungen. Diese zielen auf die, insbesondere für Triathleten wichtigen oder vernachlässigten, Muskelgruppen ab. Zum Abschluss des Programms erfolgt ein kurzes Cool-Down.

Aufwärmen/ Movement Preparation

Das Aufwärmprogamm sollte ca. 10 - 15 Minuten dauern. Jede Übung sollte 8-10x wiederholt werden. Auf eine saubere Durchführung ist dabei zu achten.

Deep Squat & Rumpfdrehung

Aus dem Stand geht man in eine tiefe Kniebeugeposition (Deep Squat). Die Arme sind lange gestreckt. Von hier aus wird der Rumpf nach rechts und links gedreht.

Squat & Knee Hug

Aus dem Stand geht man nach unten in die Kniebeugeposition. Beim nach oben drücken wird ein Knie angehoben. Das Standbein drückt dabei fest nach unten in den Boden und der Rumpf wird angespannt, sodass Bein und Rücken gerade sind. Abwechselnd das linke und das rechte Bein anheben.

Hüftbeuger Dehnung

Diese Dehnübung dient dazu den oftmals verkürzten Hüftbeugemuskel aufzudehnen. Im Halbkniestand wird die Hüfte nach vorne gedrückt und die Arme nach oben gestreckt. Das Gesäß wird dabei angespannt. Die Dehnung kann 2x pro Seite für ca. 10-20 Sekunden gehalten werden.

Reverse lunge & Knee Hug

Aus der Ausgangsposition wird ein Ausfallschritt nach hinten ausgeführt. Das Knie ist dabei knapp über dem Boden. Indem man die Ferse des vorderen Fußes fest in den Boden drückt, kommt man wieder nach oben in die Ausgangsposition und hebt das Knie nach oben an. Abwechselnd mit dem rechten und linken Bein nach hinten gehen.

Hamstring stretch

Eine Dehnübung für die hintere Oberschenkelmuskulatur. Im Stand hält man die Griff des TRX Trainers gestreckt vor dem Körper und schiebt sie nach vorne. Der Rücken und die Arme bleiben dabei gerade und der Rücken gestreckt.


Florian ist Sportler durch und durch. Neben Fußball und Wintersport ist vor allem eines seine große Leidenschaft: Triathlon. Er ist Master-Absolvent der Sportwissenschaften mit Schwerpunkt „Training und Diagnostik“ und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Neben dem Training im Wasser, auf dem Rad oder in den Laufschuhen verbringt Florian daher viel Zeit mit Trainingsplanung, Trainingsanalyse und den neuesten Trainingsmethoden. Der Naturliebhaber genießt gern die Ruhe ohne viele Menschen um sich herum ...zum Beispiel beim Schreiben von neuen Beiträgen für die TIME2TRI Knowledge Base...

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren