Die größten Fehler in der Wechselzone vermeiden

Triathlon besteht bekanntlich aus drei Sportarten: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Es gibt aber auch noch eine nicht zu vernachlässigende vierte Sportart: Den Wechsel.

Geschrieben von Sandra Schlichenmaier 15. Mai 2017

Triathlon besteht bekanntlich aus drei Sportarten: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Es gibt aber auch noch eine nicht zu vernachlässigende vierte Sportart: Den Wechsel. Im Triathlon gibt es davon sogar gleich zwei. Wir zeigen die größten Fehler, damit sie euch nicht passieren.

Den Neoprenanzug nicht ausgezogen bekommen

Du hast Zuhause geübt, wie du deinen Neoprenanzug ausziehst. Es kann helfen, vor dem Wettkampf den unteren Teil der Beine mit Vaseline oder einem Produkt wie pjuractive 2skin einzureiben. Denke auch daran, dass du den Zeitmesschip und deine Uhr unter dem Neoprenanzug trägst.

Den Wechselplatz nicht finden

Stelle dein Fahrrad beim Einchecken an deinen zugewiesenen Platz und gehe die Wege vom Schwimmausstieg zu deinem Fahrrad und von dort zum Ausgang der Wechselzone ab. Ebenso den Weg, wie du zum Laufen wechselst. Wenn du unsicher bist, frage einen Helfer.

Eine Markierung des Wechselplatzes mit z.B. Fähnchen ist laut Sportordnung nicht genehmigt.

Im Wettkampf was Neues ausprobieren

Der Wettkampf ist kein Ort für Experimente. Übe alle Schritte und Handgriffe im Training und führe sie im Wettkampf auch genau so durch, z.B. die Radschuhe auf dem Fahrrad an- und auszuziehen oder barfuß in den Schuhen auf die Laufstrecke zu starten.

WechselzoneWechselzone

Den falschen Gang eingelegt

Prüfe, wie die ersten Meter der Radstrecke verlaufen und wähle dementsprechend einen passenden Gang. Es empfiehlt sich, die Kette vorne auf das große Blatt zu schalten, damit mehr Spannung auf der Kette ist und sie durch ruppige Handhabung nicht herunter springt.

Leere Trinkflasche

Nimm die Trinkflasche nicht in deinem Wechselbeutel mit, sondern befülle sie Zuhause schon mit Wasser und platziere sie auch dort schon im Flaschenhalter. Wenn du Isopulver oder Gels vor Ort reinfüllen möchtest, kannst du dies immer noch in der Wechselzone tun.

Sachen am falschen Ort

Erkundige dich vorher über die Organisation deiner Wechselkleidung. Müssen die Schwimmsachen in Boxen oder Beutel gepackt werden? Wo muss der Beutel abgegeben werden? Was darf am Fahrrad sein?

Wir wünschen dir eine erfolgreiche Wettkampf-Saison!


Ehem. Leistungssportlerin
Als ehem. Leistungssportlerin mag Sandra Abwechslung beim Sport und nutzt TIME2TRI, um Struktur in ihr Training zu bringen. Sandra ist die Disziplin in Person, aber wenn bei ihr morgens ein Nüchternlauf auf dem Plan steht, fällt er öfters mal auf dem Weg vom Bett zum Frühstückstisch dem Hunger zum Opfer. Da die Athletin in ihrer Karriere mit zahlreichen Trainern zusammen gearbeitet hat und selbst als Trainer aktiv ist, hält sie bei uns den Kontakt zu den Coaches.

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren