Rezepte Ernährung

Leichte Sommer-Wraps

Schärfe empfindet jeder anders und man kann sich auch an sie gewöhnen

18. August 2016

Endlich hat uns der Sommer erreicht - mit ihm kommt die leichte Küche ins Haus. So richtig Hunger hat man bei der Hitze oft nicht, doch trotzdem sollte die Nahrungsaufnahme nicht vernachlässigt werden.

Über scharfes Essen bei heißem Wetter wird oft gestritten. In Uganda gibt es ein Sprichwort:

"Out hot, in hot, not hot."

Das bedeutet: "Wenn es draußen heiß ist, dann mach es innen heiß, dann ist es nicht mehr heiß". Wir essen also scharf, um die Hitze besser zu ertragen - was daran liegt, dass scharfes Essen die Durchblutung steigert und sich die Hautporen öffnen, wodurch die Wärme abtransportiert werden kann. Schärfe empfindet jeder anders und man kann sich auch an sie gewöhnen. Um den Kühleffekt zu erzielen, muss die Mahlzeit nicht außergewöhnlich scharf sein, sondern in erster Linie immer noch essbar.

Kürzlich bin ich auf einem interessanten Blog, welcher asiatische Küche mit deutscher Küche mischt und vereint, über eine "Sommerrolle" gestolpert. Da ich leider kein Reispapier auftreiben konnte, habe ich das Rezept ein wenig abgewandelt.

Die Zutaten

  • 250g Hähnchenfleisch
  • 1 Mango
  • 1 Kopfsalat
  • 2 Handvoll Basilikumblätter
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1 EL Kokosraspeln

Für die Marinade

  • 2 EL Chili-Öl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Kurkuma
  • 1 Peperoni in Ringe geschnitten
  • 1/2 Limette ausgepresst

Die Zubereitung

Alle Zutaten für die Marinade mischen, das in Streifen geschnittene Fleisch darin einlegen und mindestens 1h im Kühlschrank ruhen lassen. Währenddessen den Kopfsalat vorbereiten, indem die Blätter am Stück vom Kopf gelöst werden, und diese waschen. Die Mango schälen und in Streifen schneiden. Basilikum klein hacken. Das Fleisch inklusive aller Zutaten der Marinade braten und etwas abkühlen lassen.

Dann ein großes Salatblatt mit dem gebratenen Fleisch, Mangostreifen, Kokosraspeln und Basilikum belegen. Je nach Belieben kann noch ein Dip oder etwas Joghurt dazu gegeben werden. Das Salatblatt wie bei einem Wrap einschlagen und ein zweites Salatblatt von oben um das untere wickeln, damit die Füllung gut eingepackt ist. Im Orginalrezept wird die Salatrolle nun mit dem Reispapier umwickelt.

Ich habe das Ganze alternativ mit Schnittlauch umwickelt und verknotet. Dabei darf man den Knoten natürlich nicht zu fest ziehen, da der Schnittlauch sonst abreißt. Der Knoten hält gut und löst sich nicht.

Low Carb, Rezept, gesund, Vitamine
Sommer-Wraps

Die Rolle kann bis zu 2 Stunden gut im Kühlschrank gelagert werden. So bietet sie sich auch als Snack für ein kaltes Büffet an. Die Rolle bietet neben vielen Variationsmöglichkeiten für Fleisch jeglicher Art, auch die Möglichkeit für eine reine Gemüse-Variate. Selber ergänzt haben wir das Rezept mit geriebenen Karotten und Mais.

Werbung

Ehem. Leistungssportlerin
Als ehem. Leistungssportlerin mag Sandra Abwechslung beim Sport und nutzt TIME2TRI, um Struktur in ihr Training zu bringen. Sandra ist die Disziplin in Person, aber wenn bei ihr morgens ein Nüchternlauf auf dem Plan steht, fällt er öfters mal auf dem Weg vom Bett zum Frühstückstisch dem Hunger zum Opfer. Da die Athletin in ihrer Karriere mit zahlreichen Trainern zusammen gearbeitet hat und selbst als Trainer aktiv ist, hält sie bei uns den Kontakt zu den Coaches.

Verwandte Artikel

Entdecke weitere Beiträge, die zu diesem Artikel passen.

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter

Egal, ob in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit einem Trainer – TIME2TRI ist darauf ausgelegt, das Maximum aus dem Training herauszuholen. Auch Coaches, Vereine und Camps kommen mit TIME2TRI voll auf ihre Kosten.

Schau dir unsere Datenschutzbestimmungen an.
Nach oben
Dunkles Design

Es ist bereits spät am Abend, möchtest du vielleicht das dunkle Design aktivieren?

Im Fußbereich der Seite kannst du das Design bei Bedarf wieder zurücksetzen.

Aktivieren