Triathlon ABC – Es ist Zeit für Triathlon (Teil 2)


Im ersten Teil unseres Triathlon-ABC-Menüs haben wir euch die Vorspeise, das Schwimmen, näher gebracht. Weiter geht es mit dem ersten Zwischengang: dem Wechsel vom Schwimmen zum Radfahren.

Zwischengang I – Der Wechsel

Der Wechsel sollte niemals unterschätzt werden – denn in keiner anderen Disziplin können ohne viel Trainingsschweiß und Zeitinvestition wertvolle Sekunden gespart werden.

Mit geringem Zeitaufwand lassen sich der Wechsel üben und die Abläufe automatisieren. Nutze dazu eine Wiese in deiner Nähe und wiederhole mehrmals hintereinander den Wechsel vom Schwimmen zum Rad, das zügige Ausziehen deines Neos ohne ihn zu beschädigen sowie das schnelle Anziehen von Startnummer, Helm und Brille. Wenn du deine Schuhe nicht erst auf dem Rad anziehst, sind diese ebenfalls nicht zu vergessen. 😉

In vielen Ergebnislisten ist die Wechselzeit (erkennbar an T1 und T2) ausgewiesen – vergleiche deine Wechselzeit mit den vor und nach dir platzierten Sportlern, um eine genauere Einschätzung deiner Leistung und deines Potentials zu ermöglichen.

Direkt nach dem Schwimmen sollten zunächst Schwimmbrille und -kappe vom Kopf genommen sowie der Neo geöffnet werden. Auf dem Weg zum Rad kann dieser bereits am Oberkörper ausgezogen und bis zur Hüfte herabgeschoben werden.

Präge dir bereits im Vorfeld vor dem Wettkampf genau ein, an welchem Platz dein Rad steht – wer sein Rad schnell findet und nicht suchen muss spart wertvolle Sekunden!

Angekommen an deinem Wechselplatz kannst du den Neoprenanzug vollständig ausziehen. Achte darauf, dass du ihn in der Eile nicht beschädigst!

Tipp: wenn du bereits vor dem Start Melkfett oder Babyöl auf deine Beine gibst, erleichterst du dir das Ausziehen nach dem Schwimmen! Babypuder in die Radschuhe erleichtert das Anziehen der Schuhe, da das Puder die Nässe bindet.

T2 - Wechsel zum Laufen

Erstelle dir bereits im Vorfeld einen immer gleichen Ablauf: Wo platzierst du deinen Helm? Montierst du Radschuhe bereits am Rad, um sie beim Radfahren anzuziehen oder ziehst du sie bereits vor dem Radstart an? Verwendest du ein Handtuch für deinen Wechselplatz? Schlüpfst du mit oder ohne Socken in deine Schuhe?

Weiterhin ist es wichtig, sich im Vorfeld zu informieren: Was darf am Rad deponiert werden? Steht das Rad am Wechselplatz oder separat? Wo ist der Neo nach dem Ausziehen abzulegen?

Triathlon Wechselplatz geordnet

Mein bewährter Ablauf ist, den Helm mit geöffnetem Riemen am Brems- und Schalthebel einzuhängen (die Vorderseite des Helms zeigt dabei ebenfalls nach vorn – dies hat den Vorteil, dass der Helm nicht herabfallen kann, sollte der Nebenmann im Eifer des Gefechts gegen das Rad stoßen), die Startnummer mit geschlossenem Startnummernband auf den Boden zu legen und mit den Lauf- oder Radschuhen zu beschweren. So kannst du einfach in die Startnummer steigen, diese hochziehen (ggf. im Anschluss daran rein in die Radschuhe), Helm aufziehen und das Rad zur Aufsteigelinie schieben. Am Rad selbst sollte bereits der richtige Gang eingelegt sein, damit man nicht mit einem zu schweren Gang lostritt. Für Anfänger eignet sich ganz besonders ein niedrigerer Gang, bei dem man mit ein paar mehr Umdrehungen losfährt – dadurch wird eine Übersäuerung der Muskulatur auf den ersten Metern nach der Wechselzone verhindert.

Deine Sportbrille kannst du bereits – entweder vorn oder hinten – an den Helm stecken: einfach die Bügel vorsichtig durch die Löcher am Helm stecken. So vergisst du die Brille nicht beim Wechsel, sie kann nicht herunterfallen und du kannst sie auf dem Weg zur Linie bzw. während den ersten Metern auf dem Rad richtig aufsetzen.

Solltest du die Rad- sowie die Laufstrecke nicht ohne Socken bestreiten wollen, dann nimm dir ein paar Sekunden Zeit, deine Füße am mitgebrachten Handtuch abzutrocknen. Es ist einfacher, sich Socken anzuziehen, wenn du diese bereits vor dem Start so präparierst, dass du sie halb auf links drehst – dann musst du nur noch mit deinen Zehen rein und sie über den restlichen Fuß abrollen.

Achte darauf, dass der Kinnriemen deines Helms geschlossen sein muss, bevor du das Rad aus dem Ständer nimmst!

Radaufstieg im Triathlon

Schau dir vor dem Wettkampf außerdem genau an, wo du auf das Rad aufsteigen darfst. Solltest du beim Aufsteigen die sichere Variante wählen und kurz anhalten, achte darauf, dass du dies nicht inmitten der Strecke tust, sondern dich eher am Rand orientierst – am Besten ein paar Schritte hinter der Linie. Es ist nicht Pflicht, AUF der Linie aufzusteigen, sondern AB der Linie!

Viel Spaß beim Üben!

Über Simon Schlichenmaier

Simon ist Triathlet aus Passion und will nicht nur sportlich immer besser werden. Sein Ziel ist es, durch TIME2TRI diese Leidenschaft an andere Athleten weiterzugeben. Als User der ersten Stunde ist er bei TIME2TRI besonders kritisch und will die perfekte Software als Trainingsbegleiter. Privat ist Simon ein "Mitesser" und spekuliert immer darauf, dass andere ihre Portion nicht schaffen.

Schreibe einen Kommentar


Beteilige dich an der Konversation zu “Triathlon ABC – Es ist Zeit für Triathlon (Teil 2)”

Nach oben